Märkte + Unternehmen

Siemens gewinnt Auftrag für sechstes Offshore-Windkraftwerk in Deutschland

Siemens Energy hat einen weiteren Großauftrag zur Errichtung eines Offshore- Windkraftwerks in Deutschland erhalten. Für das Projekt Meerwind Süd und Meerwind Ost liefert das Unternehmen 80 Windenergieanlagen mit einer Leistung von je 3,6 Megawatt (MW) und einem Rotordurchmesser von 120 Metern. Kunde ist die WindMW GmbH, Bremerhaven. Gesellschafter dieses Unternehmens sind Fonds, die von der US- Beteiligungsgesellschaft Blackstone und der Windland Energieerzeugungs GmbH geführt werden. WindMV ist verantwortlich für Planung und Bau der Windkraftanlage und wird diese auch betreiben. Damit ist erstmals ein privater Finanzinvestor am Auftrag für ein Siemens-Offshore-Windkraftwerk beteiligt.

Mit einer installierten Leistung von 288 Megawatt (MW) soll der Windpark in der Nordsee nach seiner Inbetriebnahme 2013 sauberen Strom für rund 400 000 Haushalte liefern. Für das Unternehmen ist dies bereits der sechste Auftrag aus Deutschland für Windkraft auf dem Meer. Strom aus Offshore-Windenergieanlagen soll künftig in Deutschland ebenso wie beispielsweise in Grossbritannien einen wichtigen Beitrag zu einer klimaverträglichen Energieversorgung leisten. Das Potenzial ist enorm, denn dort herrschen sehr gute Bedingungen mit hohen durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten. Bis zum Jahr 2030 sollen allein vor den Küsten Deutschlands Windenergieanlagen mit einer Leistung von 20.000 bis 25.000 MW stehen und umweltfreundlich erzeugten Strom liefern.

Anzeige

Das Projekt Meerwind Süd/Ost entsteht etwa 23 Kilometer nördlich der Insel Helgoland in der deutschen Nordsee. Siemens wird die Windturbinen liefern, installieren, in Betrieb nehmen und für zunächst fünf Jahre warten. Die Insel Helgoland wird dabei als Servicestützpunkt dienen. Die Windenergieanlagen werden auf einer Fläche von 42 Quadratkilometern und in einer Wassertiefe von 22 bis 26 Metern errichtet. Bau und Inbetriebnahme sind für 2013 vorgesehen. Nach EnBW Baltic 1 (48,3 MW), EnBW Baltic 2 (288 MW), Borkum Riffgat (108 MW), Dan-Tysk (288 MW) und Borkum Riffgrund 1 (320 MW) ist dies bereits der sechste Auftrag zum Bau eines Offshore- Windparks, den Siemens in Deutschland erhalten hat. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...