Märkte + Unternehmen

Siemens Enterprise Communications: 20 attraktive Ausbildungsplätze noch zu vergeben

Siemens Enterprise Communications (SEN) investiert weiterhin massiv in die Aus- und Weiterbildung. Für das bereits begonnene Einstelljahr 2010 sind im Unternehmen in ganz Deutschland 91 Ausbildungsplätze verfügbar, wovon knapp 20 noch offen sind. Schwerpunktmäßig in Berlin und Frankfurt, aber auch an zahlreichen weiteren Standorten gibt es diese Stellen. Siemens Enterprise Communications wird bis Ende August dieses Jahres Bewerbungen annehmen. Die Aspiranten sollten spätestens Anfang September mit der Ausbildung beginnen können. Auch wenn sie den Startschuss für die Ausbildung verpasst haben, müssen sie sich keine Sorgen machen, da sie eine individuelle Betreuung erhalten werden. Ihnen entsteht also in keiner Weise ein Nachteil. Wer sich für die Entscheidung jedoch noch ein wenig Zeit lassen möchte, kann sich ohne Weiteres auch erst im kommenden Jahr bewerben: An die 100 Ausbildungsplätze werden auch dann wieder zur Verfügung stehen. Die Recruitingphase für das Ausbildungsjahr 2011 beginnt im Oktober 2010. Bereits ab diesem Zeitpunkt können sich alle Interessenten bewerben. Die Ausbildungen beginnen in diesem ebenso wie im kommenden Jahr je nach Ausbildungsgang ab August, September beziehungsweise Oktober. Als global führender Anbieter von Lösungen für die Unternehmenskommunikation sucht Siemens Enterprise Communications nach technikbegeisterten Anwärtern, die in ein global ausgerichtetes und vernetztes Berufsleben starten möchten. Insbesondere angehende Business Engineers der Fachrichtungen Informations- und Kommunikationstechnik sowie Informationstechnik, aber auch Fachberater und Fachinformatiker sind herzlich willkommen. Vor allem die Mitarbeiter, unter deren Führung die erfolgreichen Bewerber lernen werden, haben einen internationalen Background. Ein großer Vorteil ist dabei die Kooperation mit dem Partner Siemens Professional Education - dadurch stehen ausschließlich die besten Lehrkräfte zur Verfügung. "Nachwuchskräfte haben für uns einen herausragenden Stellenwert. Unser Unternehmen muss sich in seinen Arbeitsweisen und mit seinen Lösungen den Bedingungen der hochvernetzten Informationsgesellschaft anpassen, unter denen wir unseren Kunden und Partnern nach wie vor hochwertige Services und Dienstleistungen anbieten wollen. Nur durch die Integration von jungen Kollegen, die mit den webbasierten Techniken aufgewachsen sind, kann uns das gelingen", so Vera Meyer, Geschäftsführerin SEN GmbH & Co. KG, Leiterin Global Supply Chain bei Siemens Enterprise Communications. "Mit Stolz können wir sagen, dass unsere jungen Kollegen und Kolleginnen immer zu den besten in diesem Umfeld gehören. Wir sehen es als unsere Pflicht an, die Ausbildung für unsere neuen Mitarbeiter daher besonders attraktiv zu gestalten. Interessenten sollten sich möglichst sofort bewerben." Sämtliche Informationen zu den verschiedenen Berufsbildern sowie die Möglichkeit, sich zu bewerben, gibt es hier. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...