Märkte + Unternehmen

Siemens benennt CEOs der Divisionen und CFOs der Sektoren

Siemens hat die CEOs für die insgesamt 15 Divisionen innerhalb der drei künftigen Sektoren Industry, Energy und Healthcare planmäßig ernannt. Alle Posten wurden konzernintern besetzt. Peter Löscher, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG, sagte: "Ebenso wie zuvor für die Sektoren-CEOs gab es auch für die Divisionen einen sorgfältigen Auswahlprozess, aus dem hervorragende Persönlichkeiten für die Positionen der Division-CEOs hervorgegangen sind. Der Anspruch an uns alle bei der Führung von Siemens als integriertem Technologiekonzern ist Spitzenleistung auf höchstem ethischen Niveau." Der Siemens-Vorstand hat auch die Sektoren-CFOs ernannt: Hannes Apitzsch (50) für Industry, Ralf Guntermann (50) für Energy sowie Klaus P. Stegemann (51) für Healthcare. Jeder von ihnen hatte zuvor als Bereichsvorstandsmitglied die Funktion des kaufmännischen Leiters eines operativen Bereichs (A&D, PG, Med) inne. Die Sektor-CFOs berichten künftig direkt an den Siemens Finanzvorstand. Die Ernennungen werden mit Inkrafttreten der neuen Konzernstruktur zum 01. Januar 2008 wirksam. Allen jetzt aus der Leitung der Bereiche ausscheidenden Führungskräften sprach Löscher den Dank des Unternehmens für erfolgreiche und langjährige Arbeit aus.


Sektor Industry:


Division/ CEO ab Januar 2008


Industry Automation
Anton Huber (56)
zuvor Mitglied des Bereichsvorstands Automation and Drives (A&D)

Anzeige


Motion Control
Klaus Helmrich (49)
zuvor Geschäftsgebietsleiter A&D Standard Drives


Building Technologies
Johannes Milde (55)
zuvor Bereichsvorstandsvorsitzender Siemens Building Technologies (SBT)


Osram
Martin Goetzeler (45)
zuvor Vorsitzender der Geschäftsführung Osram GmbH


Industry Solutions
Joergen Ole Haslestad (56)
zuvor Bereichsvorstandsvorsitzender Industrial Solutions and Services (I&S)


Mobility
Hans-Jörg Grundmann (52)
zuvor Mitglied des Bereichsvorstands I&S


Der Industry-Sektor wendet sich mit seinen Produkten und Lösungen an Industriekunden aus Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Der Sektor besteht im Wesentlichen aus Geschäftsaktivitäten der bisherigen Bereiche A&D, I&S, SBT, Osram sowie Transportation Systems (TS). Durch die Zusammenfassung dieser Geschäftsaktivitäten ergeben sich vor allem Wachstumschancen bei Hard- und Software-Plattformen sowie im Vertrieb. In dem neuen Siemens-Sektor arbeiten derzeit rund 209.000 Mitarbeiter. 2007 belief sich der Umsatz auf rund 40 Mrd. EUR. Siemens geht für die adressierbaren Märkte des Industry-Sektors bis 2010 von einem jährlichen Wachstum von fünf Prozent auf fast 500 Mrd. EUR aus. Bereits Ende November 2007 war Heinrich Hiesinger als künftiger CEO des Sektors ernannt worden. Der Sektor-CEO trägt im Siemens-Konzernvorstand die operative Verantwortung für sein jeweiliges Geschäft.


Sektor Energy:


Division/ CEO ab Januar 2008


Fossil Power Generation
Michael Süß (43)
zuvor Mitglied Bereichsvorstand Power Generation (PG)


Renewable Energy
René Umlauft (43)
zuvor Geschäftsgebietsleiter PG Products


Oil & Gas
Frank Stieler (48)
zuvor Geschäftsgebietsleiter PG Industrial Applications


Service Rotating Equipment
Randy Zwirn (53)
zuvor Mitglied des PG-Bereichsvorstands


Power Transmission
Udo Niehage (53)
zuvor Bereichsvorstandsvorsitzender Power Transmission and Distribution (PTD)


Power Distribution
Ralf Christian (43)
zuvor Geschäftsgebietsleiter PTD High Voltage


Der Sektor Energy wendet sich vor allem an Energieversorger, aber auch an Industrieunternehmen, insbesondere aus der Öl- und Gasindustrie. Er ist bestens positioniert und verfügt in allen sechs Divisionen über führende Marktpositionen. Das Angebot reicht von Lösungen für die Öl- und Gasindustrie bis hin zu Produkten und Lösungen für die Erzeugung, Übertragung und Verteilung elektrischer Energie. Dadurch hat der Energy-Sektor weltweit als einziger Hersteller das komplette Know-how entlang der gesamten Energie-umwandlungskette, insbesondere im Bereich der Schnittstellen, zum Beispiel zwischen Kraftwerk und Netzanbindung. Der Sektor umfasst im Wesentlichen die Geschäftsaktivitäten der ehemaligen Bereiche PG sowie PTD. Durch die Zusammenlegung ergeben sich vor allem auf der Vertriebsseite neue Chancen, beispielsweise zum Cross-Selling. Durch ein noch dichteres Dienstleistungsnetz rückt der Service noch näher zum Kunden. Zudem ergeben sich Synergiepotenziale, u. a. auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung. Im Bereich der weltweit stark wachsenden Windenergie errichtet der Sektor Energy nicht nur Offshore- und Onshore-Windparks, sondern sorgt auch für deren effiziente Anbindung an Stromversorgungsnetze. In dem neuen Siemens-Sektor arbeiten zu Beginn des Geschäftsjahres 2008 rund 71.000 Mitarbeiter. 2007 belief sich der Umsatz auf etwa 20 Mrd. EUR. Die Aussichten für den Energy-Sektor sind hervorragend. Bis 2010 wächst der gesamte Energiemarkt mit einer Jahresrate von elf Prozent. Das Gesamtvolumen des Marktes sieht Siemens im Jahr 2010 bei deutlich über 300 Mrd. EUR. Bereits Ende November 2007 war Wolfgang Dehen als künftiger CEO des Sektors ernannt worden.


Sektor Healthcare:


Division/ CEO ab Januar 2008


Imaging & IT
Bernd Montag (38)
zuvor Geschäftsgebietsleiter Medical Solutions (Med) Computed Tomography


Workflow & Solutions
Thomas Miller (50)
zuvor Bereichsvorstandsmitglied Med


Diagnostics
Jim Reid-Andersen (48)
zuvor CEO Siemens Medical Solutions Diagnostics


Der Healthcare-Sektor steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie Dienst- und Beratungsleistungen im Gesundheitswesen. Der Sektor umfasst den ehemaligen Siemens-Bereich Medical Solutions. In dem neuen Siemens-Sektor arbeiten seit dem Closing der Akquisition von Dade Behring rund 49.000 Mitarbeiter. 2007 belief sich der Umsatz auf pro forma Basis (inkl. Dade Behring) auf etwa 11 Mrd. EUR. Nach den Zukäufen von DPC, Bayer Diagnostics und Dade Behring ist Siemens der erste voll integrierte Diagnostikanbieter der Welt. Der Sektor Healthcare bietet damit seinen Kunden ein einzigartiges und umfassendes Portfolio medizinischer Lösungen, welches die gesamte Wertschöpfungskette von medizinischer Bildgebung, Labordiagnostik und klinischer IT aus einer Hand umfasst. Diese Lösungen erschließen das volle Potenzial für eine höhere Qualität im Gesundheitswesen bei geringeren Kosten. Der adressierbare Markt des Bereichs beläuft sich auf 57 Mrd. EUR. Bereits Ende November 2007 war Erich R. Reinhardt als künftiger CEO des Sektors ernannt worden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...