Märkte + Unternehmen

Sicherheit gegen Anriss bei hochfesten Stählen

Sicherheit gegen Anriss bei hochfesten Stählen


In Kisssoft ist für Wellen nun ebenfalls die Festigkeitsberechnung nach dem neuen Entwurf der DIN 743 verfügbar. Die wesentlichen Unterschiede zur bisherigen Norm sind der zusätzliche Nachweis des Vermeidens von Anrissen bei harten Randschichten und die Zeit- sowie Dauerfestigkeitsberechnung nach »Miner erweitert«.
Die Sicherheit gegen Anriss oder auch Gewaltbruch für eine zusammengesetzte Beanspruchung (Zug/Druck, Biegung und Torsion) wird nach der Normalspannungshypothese berechnet, bei der die örtlichen Spannungen massgebend sind. Als Grundlage für den Nachweis wird die Bauteilfliessgrenze genommen. Die Bauteilanrissgrenzen sind durch die Bruchfestigkeiten der harten Randschicht zu bestimmen (Oberflächenhärte am Bauteil). -fr-

Kisssoft AG, Hombrechtikon (CH) Tel. +41 55 254 20 50, www.kisssoft.ag

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige