Märkte + Unternehmen

Sensorik und Messtechnik verzeichnet Umsatzrückgänge im 3. Quartal

Sensorik und Messtechnik verzeichnet Umsatzrückgänge im 3. Quartal.

Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) befragt seine Mitgliedsunternehmen vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Für das dritte Quartal verzeichnete die Sensorik und Messtechnik Umsatzeinbußen bei unverändert stabilen Auftragseingängen. Die Branche hofft auf ein leicht anziehendes viertes Quartal und prognostiziert ein Umsatzplus von einem Prozent.

Als Repräsentant der Sensorik und Messtechnik befragte der AMA Fachverband für Sensorik seine rund 470 Mitgliedsunternehmen und Institute zur wirtschaftlichen Entwicklung im dritten Quartal. Das Ergebnis zeigt, dass der Umsatz der Sensorik und Messtechnik im dritten Quartal um 2,8 Prozent sank - verglichen mit dem Ergebnis des Vorquartals.

Als Schlüsseltechnologie des technischen Fortschritts leidet die Sensorik und Messtechnik unter den regressiven wirtschaftlichen Entwicklungen anderer Industriezweige, wie etwa der Automobilbranche. Zudem drücken die weiteren Einbrüche der deutschen Exporte, die auf die Konjunkturschwäche vieler Euro-Länder zurückzuführen ist, auf die Sensorik und Messtechnik. Ein geschwächter wirtschaftlicher Euroraum wirkt sich inzwischen deutlich auf die deutsche Industrie aus und senkt die Nachfrage nach deutschen Industrieerzeugnissen insgesamt. Dies wirkt sich indirekt auch auf die industrielle Nachfrage aus dem Inland aus und ließ die Umsätze der Sensorik und Messtechnik im dritten Quartal abschmelzen.

Die Auftragseingänge der Branche zeigen sich hingegen in zwei aufeinander folgenden Quartalen unverändert. Einige AMA Mitglieder setzen auf eine leicht anziehende wirtschaftliche Entwicklung etwa in der Robotik und dem Maschinenbau. Diese Zuversicht drückt sich in einem prognostizierten Umsatzplus von 1,4 Prozent für das vierte Quartal "e Sensorik und Messtechnik schraubt ihre Erwartungen zurück, bleibt aber insgesamt zuversichtlich, da sich die konjunkturelle Verlangsamung nicht in allen Industriezweigen gleichermaßen niederschlägt ", resümiert Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA Fachverband für Sensorik, die statistische Branchenauswertung des dritten Quartals. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

AMA

Sensorik und Messtechnik mit deutlichem Umsatzplus

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem erfolgreichen Vorjahresergebnis mit insgesamt neun Prozent Umsatzwachstum erwirtschaftete die Branche im ersten...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...