Märkte + Unternehmen

Schurter Gruppe kann Umsatz halten

Die in der Elektronikindustrie als Zulieferer tätige Schurter Gruppe, Luzern, hat 2011 den Umsatz mit CHF 190,4 Mio. (- 1.6 %) knapp halten können. Das stark exportorientierte Unternehmen kämpfte aber das ganze Jahr mit einer schwierigen Währungssituation, was sich wegen der negativen Margenentwicklung auch auf Ertrag und Cash Flow auswirkte. Stabil blieb der Personalbestand mit gut 1.600 Mitarbeitenden.

Die Schurter Gruppe hatte im vergangenen Jahr mit einer schwierigen Währungssituation zu kämpfen.

Die Gruppe mit ihren 18 Tochtergesellschaften startete mit starken Umsatz- und Ertragszahlen ins erste Halbjahr 2011. Ab Mitte des Jahres nahm der Bestellungseingang aber markant ab. Die signifikant gesunkenen Umsätze im zweiten Halbjahr sowie der starke Schweizer Franken hinterliessen nachhaltig negative Spuren in Erfolgsrechnung und Bilanz. Zusätzlich musste bis gegen Ende 2011 ein markanter Rückgang des Bestellungseingangs festgestellt werden.

Die drei Geschäftsbereiche der Gruppe entwickelten sich unterschiedlich. Die stark exportorientierte Division "Components" musste einen Umsatzrückgang um 4,4 % auf CHF 132,2 Mio. entgegennehmen. Die Division "Eingabesysteme" dagegen konnte von der noch starken Konjunktur in den deutschsprachigen Märkten profitieren und ihre Umsätze um 7,2 % auf CHF 38 Mio. steigern. Die kleinste der drei Divisionen, die Division "EMS", musste wegen überlanger Lieferfristen der Vorprodukte einen Umsatzrückgang um 5,2 % auf CHF 20,2 Mio. hinnehmen. Diese Division ist praktisch ausschließich in der Schweiz und in Italien tätig.

Anzeige

Das Ergebnis wurde maßgeblich durch den starken Schweizer Franken und den damit verbundenen Margenrückgang sowie hohe betriebliche Abschreibungen beeinflusst und betrug CHF 7,5 Mio. (3.9 %), der Cash Flow CHF 16,1 Mio. (8.4 %). Beide Werte sind mit dem Vorjahr nur bedingt vergleichbar, da im Jahr 2011 eine Umstellung des Rechnungslegungsstandards von OR auf Swiss GAAP FER erfolgte.

Die Anzahl der Mitarbeitenden blieb mit 1.658 Personen konstant, wobei 514 Mitarbeitende in der Schweiz und 1.144 Personen im Ausland beschäftigt wurden. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...