Hannover Messe 2017

SCHUNK gewinnt HERMES AWARD

In diesem Jahr gewinnt die SCHUNK GmbH & Co. KG aus Lauffen den HERMES AWARD . Damit wurde der Greiferspezialist mit einem der international renommiertesten Industriepreise ausgezeichnet. Schunk ist ein inhabergeführtes deutsches Familienunternehmen und Global Player in einem. Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 23. April durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka.

"Das prämierte Produkt unterstützt die Mensch-Roboter-Kollaboration und ist damit ein zentraler Baustein für die vernetzte Fabrik. Damit passt es hervorragend zur HANNOVER MESSE, von der auch in diesem Jahr wieder wichtige Impulse für die Weiterentwicklung von Industrie 4.0 ausgehen werden", sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

SCHUNK erhält den Preis für den Greifer JL1, dabei handelt es sich um ein intelligentes Greifmodul für die Mensch-Roboter-Kollaboration, das unmittelbar mit dem Menschen interagiert und kommuniziert. Die im JL1 verbaute Sensorik registriert Annäherungen von Menschen und ermöglicht eine situationsabhängige Reaktion, ohne dass Mensch und Roboter sich berühren. Die Sicherheitsaura ist in den Greifer integriert und ermöglicht damit einen hochflexiblen Handhabungs- und Montageprozess mit Parallel- und Winkelgreifen von beliebigen Geometrien. Die Greiferfinger verfügen über Kraftmessbacken und taktile Sensoren und unterstützen damit adaptive Greiferoperationen. Zwei Kamerasysteme zeigen das Umfeld im 3D-Format und unterstützen die Greifteildetektion.

Anzeige

Die Jury um den Vorsitzenden Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), war beeindruckt von diesem neuen Greifmodul. Als selbstlernendes Greifsystem bietet der MRK-Greifer optimale Voraussetzungen für hochflexible Handhabungsszenarien in Industrie 4.0, bei dem Mensch und Roboter Hand-in-Hand arbeiten.

"In Industrie 4.0 ergibt sich für die sichere und barrierefreie Mensch-Roboter-Kollaboration durch die geringe Losgröße, hohe Teilevarianz und häufiges Umrüsten die Notwendigkeit, einen Teil der Systemintelligenz auch in die Endeffektoren zu verteilen: das ist Schunk mit dem JL1 in exzellenter Weise gelungen, so dass unsere Jury zu einem einstimmigen Ergebnis kam," ergänzte Prof. Wahlster.

Neben dem Gewinner Schunk, Lauffen, waren folgende Unternehmen nominiert: AGS-Verfahrenstechnik GmbH, Stade, Augumenta, Oulu, Finnland, Linz Center of Mechatronics, Linz, Österreich, und Noonee AG, Zürich, Schweiz. Das prämierte sowie die nominierten Produkte und Verfahren werden während der HANNOVER MESSE 2017 (24. bis 28. April) auf den Ständen der Unternehmen ausgestellt. Darüber hinaus informiert der Innovationsstand "tech transfer – Gateway2Innovation" in Halle 2 ausführlich über alle nominierten Einreichungen zum HERMES AWARD 2017 sowie die Unternehmen. Diese werden dort am Montag, den 24. April von 11:30 Uhr – 12:10 Uhr von der Bundesministerin Wanka sowie Professor Wahlster ausgezeichnet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MES

Prozessdaten im Blick

In einer modernen Produktion bieten neben Maschinen- und Betriebsdaten auch die Prozessdaten jede Menge Potential zur Prozessoptimierung. MES-Anbieter Proxia bietet ein Prozessdaten-Modul, das Temperaturen, Drücke oder Geschwindigkeiten speichert,...

mehr...

Hannover Messe 2017

Positive Bilanz

Den Nutzen der Digitalisierung erlebbar machen. Mit diesem Versprechen ist die HANNOVER MESSE 2017 angetreten. Nach Abschluss der Messe ziehen die Veranstalter eine eindrucksvolle Bilanz: Die weltweit wichtigste Industriemesse boomt. 

mehr...

Hannover Messe 2018

Mexiko wird Partnerland

Mit einer feierlichen Vertragsunterzeichnung haben heute Vertreter der Deutschen Messe AG und der mexikanischen Seite die Partnerland-Beteiligung auf der diesjährigen HANNOVER MESSE besiegelt. Für Mexiko stehen die weitere Stärkung der...

mehr...

Hannover Messe 2017

Das IoT konkret nutzen

Mit einer durchgängigen und flexiblen digitalen Infrastruktur ermöglicht Schaeffler einen schnellen und einfachen Einstieg in die Welt von Industrie 4.0. Mit sensorisierten Komponenten, anwendungsspezifischen Lösungen und cloudbasierten Services...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...