Märkte + Unternehmen

Schott: neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Eggert Voscherau ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender von Schott, Mainz. Der Aufsichtsrat wählte den ehemaligen BASF-Manager einstimmig und mit sofortiger Wirkung zum Nachfolger von Tilman Todenhöfer.

Voscherau übernahm auch den Vorsitz des Stiftungsrates der Carl-Zeiss-Stiftung, die die alleinige Aktionärin der Schott AG ist.

Bis April war Voscherau stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der BASF SE sowie Standortleiter für das Werk Ludwigshafen. Er verfügt über jahrzehntelange unternehmerische Erfahrung durch die Gesamtzuständigkeit für Europa sowie für Nord- und Südamerika und die Verantwortung für die Bereiche Faserprodukte, Pflanzenschutz, Pharma und Feinchemie. Der gebürtige Hamburger ist Präsident des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie sowie Vizepräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Ehrendoktor der Universität Mannheim.

Todenhöfer hatte seine Mandate niedergelegt, da es durch die Übernahme der ersol Solar Energy AG durch Bosch zu möglichen Interessenskonflikten mit der auch auf dem Gebiet der Solarenergie tätigen Schott AG kommen könnte. Er ist geschäftsführender
Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Glasverpackungen

Schott baut neues Pharma-Werk in China

Schott baut die Präsenz im Wachstumsmarkt Asien weiter aus. Dazu legte der Technologiekonzern diese Woche den Grundstein für ein neues Pharma-Werk südlich von Shanghai. Ab 2017 sollen dort Glasverpackungen für Injektabilia hergestellt werden, vor...

mehr...
Anzeige
Anzeige