Märkte + Unternehmen

Schmolz + Bickenbach Guss und Kuhn Edelstahl: Kooperationsvertrag

Die Schmolz + Bickenbach Guss und Kuhn Edelstahl haben zum 1. Januar 2010 einen Kooperationsvertrag geschlossen. Kunden beider Unternehmen profitieren zukünftig von Synergieeffekten: Die Guss Gruppe bezieht ihre Schleudergussteile von dem Unternehmen aus Radevormwald und bietet damit weiterhin die komplette Palette des Edelstahlgusses an. Gleichzeitig erweitert Kuhn das Produktspektrum für seine Kunden deutlich: Es reicht jetzt vom Hand- und Maschinenformguss über Contura (Keramikguss) bis hin zum Feinguss.

Hintergrund der Kooperation ist die Schließung des Produktionsstandorts Monheim der Schmolz + Bickenbach Guss Gruppe, der bisher den Bereich Schleuderguss abdeckte. Um die Kunden auch nach diesem Schritt zuverlässig mit Schleuderguss zu beliefern, war es für den Edelstahlgussexperten entscheidend, schnell eine neue und zukunftssichere Lösung zu finden. "Wir halten an unserer Philosophie fest, die gesamte Palette des Edelstahlgusses aus einer Hand abzudecken", erklärt Matthias Pampus-Meder, Vorsitzender der Geschäftsführung der Schmolz + Bickenbach Guss Gruppe. "Deshalb war es uns wichtig, künftig mit einem kompetenten nationalen Partner zusammenzuarbeiten - und den haben wir in Kuhn Edelstahl gefunden."

Die Kooperation schafft für beide Gießereien interessante Synergieeffekte: Kunden der Guss Gruppe profitieren vom umfangreichen Spezialwissen sowie der hohen Werkstoffvielfalt von Kuhn Edelstahl im Bereich des Schleudergusses. Im Gegenzug eröffnen sich auch den Kunden des Radevormwalder Unternehmens neue Möglichkeiten. "Wir bieten unseren Kunden in Zukunft ein deutlich größeres Produktportfolio. Darüber hinaus ist für uns die Exportstärke der Guss Gruppe ein echter Vorteil", unterstreicht Andre Kuhn, Geschäftsführer von Kuhn Edelstahl. Zusätzlich ist ein intensiver Know-how-Transfer zwischen den Unternehmen geplant.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...