Märkte + Unternehmen

Schlechte Standortvernetzung

Eine Studie von RAAD Research im Auftrag von Sage ergab, dass rund ein Viertel der Industrie nur über eine mangelhafte IT-Vernetzung für den Datenaustausch verfügt. Das Marktforschungsinstitut befragte gut 800 Finanz- und IT-Leiter aus mittelständischen Unternehmen mit mehrheitlich 100 bis 500 Mitarbeitern der Branchen Metallindustrie, Maschinen-, Apparate- und Fahrzeugbau. Interessant ist hierbei, dass innerhalb der kommenden zwei Jahre 13 Prozent der produzierenden Unternehmen die Eröffnung neuer Standorte im In- und Ausland planen. Trotz dieser geplanten Standortexpansionen verfügt knapp ein Viertel der befragten Unternehmen mit mehreren Standorten nur über punktuellen IT-Datenaustausch. Weitere 13 Prozent sind gar nicht vernetzt und sehen auch keine Notwendigkeit einer konsolidierten IT-Landschaft.
Weitere Ergebnisse: Aktuell verfügen bereits 55 Prozent der produzierenden Unternehmen über ausländische Standorte. Mehr als drei Viertel dieser Firmen nutzen die Niederlassungen für Vertriebsaktivitäten, für 70 Prozent dienen sie als Produktionsstätte und 31 Prozent verwenden den Auslandssitz als Verwaltungsstandort.
Sage bietet zu diesem Thema einen kostenlosen Leitfaden mit Praxisbeispielen und Checklisten. Mittelständische Unternehmen erfahren, wie ein ERP-System verschiedene Niederlassungen vernetzt, Daten austauscht und damit eine reibungslose Kommunikation gewährleistet. Das Whitepaper ¿International erfolgreich: Was ERP-Systeme leisten" kann per E-Mail unter mittelstand@sage.de angefordert werden. -sg-

Anzeige
Wenn der Kontakt fehlt – eine Studie von RAAD zeigt Defizite in der Standort-Vernetzung.

Sage Software GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Tel. 069/50007-0, http://www.sage.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige