Märkte + Unternehmen

Schaeffler will Conti übernehmen

Der Lager- und Komponentenhersteller Schaeffler ist nach Zeitungsberichten in Übernahmeverhandlungen mit dem Automobilzulieferer Continental. Continental bestätigte erste Gespräche, wie der "Spiegel" am Montag berichtet. Ein Conti-Sprecher hatte zuvor der "Welt" gesagt, der Konzern habe keine Berührungsängste gegenüber Investoren, "die die langfristige Strategie und Geschäftspolitik des Unternehmens unterstützen und die Conti nicht zerschlagen wollen". Die Aktie von Continental verlor in zwölf Monaten rund die Hälfte ihres Werts von 110 Euro und stellt damit nach Expertenaussagen derzeit eine günstige Gelegenheit dar. Der aktuelle Wert des Unternehmens beträgt nach den jüngsten Kursverlusten rund neun Mrd. Euro. In 2007 hat Continental für die Übernahme von VDO selbst rund elf Mrd. Euro gezahlt. Die Mittel für die Übernahme könnten die Familieneigentümer des auf Wälzlager spezialisierten Unternehmens Schaeffler sicher aufbringen. Schaeffler hatte bereits vor vier Jahren mit dem Kauf der FAG einen Coup gelandet.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...