Märkte + Unternehmen

Scanner: Vom Papier ins Netz

Der Anbieter von Dokumentenscannern und Scanlösungen für professionelle Anwender, PFU Imaging Solutions, bietet mit seinem Konzept Scan-to-Share Information eine interessante DMS-Lösung an. Es ist ein Ansatz, der auf der Hand liegt: Denn erst durch das Scannen werden Papierdokumente zu digitalen Informationen, auf die Mitarbeiter jederzeit und von überall zugreifen können und die sich gemeinsam nutzen, sprich ¿teilen¿ lassen. Das Motto ¿Scan-to-Share Information¿ ist somit eine konsequente Fortschreibung der PFU-Konzepte ¿Scan-to-Process¿ und ¿Scan-to-Cloud¿, die eine nahtlose Integration von papiergebundenen Informationen in elektronische Workflows und Applikationen vorsehen. Gemeinsam mit den Business-Partnern Kofax, silex technology und softgate stellt PFU durchgängige Scan-to-Cloud und Scan-to-Mobile-Lösungen vor.

Der Scansnap iX500 integriert Papierdokumente schnell und einfach in digitale Prozesse. Bild: PFU

Im Fokus der Produktpräsentation stand das Anfang 2013 vorgestellte Gerät Scansnap iX500. Das neue Modell integriert Papierdokumente schnell und einfach in digitale Prozesse. Der Anwender kann Papierunterlagen so per Knopfdruck in Android- oder iOS-basierte Tablets und Smartphones scannen ¿ entweder direkt über die eingebaute WLAN-Schnittstelle oder über den PC oder Mac. -sg-

 

PFU Imaging Solutions GmbH, München, Tel. 089/32378-0, http://www.fujitsu.com

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige