Märkte + Unternehmen

Sartorius: Robuste Operative Ertragsentwicklung

Sartorius, ein international führender Labor- und Prozessausstatter, hat seinen operativen Gewinn im Jahr 2009 trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen gesteigert und ein operatives Ergebnis von 60,9 Millionen Euro nach 56,8 Millionen Euro im Vorjahr erzielt. "Damit zählen wir zu den Unternehmen, die das Krisenjahr 2009 mit einer positiven operativen Ertragsentwicklung abschließen konnten", kommentierte Konzernchef Dr. Joachim Kreuzburg (Bild) die Jahresergebnisse auf der Bilanzpressekonferenz in Göttingen.
Zu dem Ergebnis trugen die beiden Sparten des Konzerns sehr unterschiedlich bei: Die Biotechnologie-Sparte, die überwiegend Verbrauchsmaterial für die biopharmazeutische Industrie herstellt und rund zwei Drittel zum Konzernumsatz beisteuert, wuchs dynamisch und erreichte beim operativen Gewinn ein neues Niveau. Die Geschäfts- und Ergebnisentwicklung der Mechatronik-Sparte, die mit Wäge- und Kontrolltechnik vor allem Investitionsgüter produziert und stärker konjunkturabhängig ist, war hingegen erheblich durch den globalen Abschwung belastet. Dennoch schaffte die Sparte als Ergebnis umfangreicher Restrukturierungsmaßnahmen im Jahresverlauf die Trendwende und schloss 2009 mit einem positiven operativen Ergebnis ab.

Für das Jahr 2010 erwartet Kreuzburg Umsatz- und Gewinnwachstum für beide Sparten. "Ich gehe davon aus, dass die Biotechnologie-Sparte ihr starkes Wachstum aufrecht erhalten kann. Derzeit vollzieht sich in unserer wichtigsten Abnehmerbranche, der biopharma-zeutischen Industrie, ein rasanter Technologiewechsel: Die Pharmahersteller stellen ihre Produktionsprozesse zunehmend von fest installiertem Edelstahl-Equipment auf Einwegprodukte aus Kunststoff um. Genau auf diese Entwicklung hat sich unsere Biotechnologie-Sparte sehr frühzeitig strategisch eingestellt und sie vorangetrieben. Wir bieten für die Herstellung von Arzneien mit Einwegsystemen inzwischen das breiteste und am besten integrierte Portfolio der Branche. Auch 2010 werden wir in diesem Marktsegment sehr interessante Produktneuheiten einführen."

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...