Märkte + Unternehmen

Sabine Herold: ins BDI-Präsidium gewählt

Die BDI-Mitgliederversammlung hat Sabine Herold in das Präsidium des Bundesverbandes der Deutschen Industrie gewählt. Die Delo-Geschäftsführerin ist damit ab 1. Januar 2011 zum ersten Mal in dem Führungsgremium vertreten. Das BDI-Präsidium leitet die gesamte inhaltliche Arbeit des Verbandes. Als BDI-Präsident wurde Hans-Peter Keitel für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Der BDI vertritt bundesweit 36 Branchenverbände und repräsentiert die Interessen von über 100 000 Unternehmen mit gut sieben Millionen Beschäftigten. Unter anderem wurden auch Maria-Elisabeth Schaeffler, Gesellschafterin der Schaeffler KG, Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, und Peter Löscher, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, in das Präsidium gewählt.

Die BDI-Mitgliederversammlung hat Sabine Herold in das Präsidium des Bundesverbandes der Deutschen Industrie gewählt.

Die Chemieingenieurin leitet das Unternehmen Delo Industrie Klebstoffe gemeinsam mit Ihrem Ehemann Dr. Wolf-Dietrich Herold als geschäftsführende Gesellschafter. Sie hatten das Chemieunternehmen 1997 im Rahmen eines Management-Buy-Outs übernommen. Sabine Herold ist bereits seit 2004 Vorstandsmitglied im Mittelstandsausschuss des BDI und engagiert sich politisch für die Belange des Mittelstands in verschiedenen Gremien. lg

 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...

Unternehmensakquisen

Zwei Blickwinkel: Akquisewellen

Im Markt ist gerade viel Geld im Umlauf. Und es wird genutzt: für Unternehmensakquisen. Was aber bewegt Firmen dazu, eine andere zu übernehmen? Die Chefredakteure von SCOPE und materialfluss haben sich dazu ihre eigenen Gedanken gemacht.

mehr...
Anzeige