Simulation

Roundtable zur Fertigungssimulation

Am 19. und 21. Mai 2014 fand im Congresszentrum Marburg der 15. nationale Roundtable für Simulation in der Umformtechnik von Simufact mit 140 Teilnehmern statt. Die Einsatzgebiete der Umformsimulation sind vielfältig: Schmieden, Kaltmassivumformung, Walzen, Blechumformung sowie das mechanische Fügen sorgen bei dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung für einen guten Einblick in diese Materie.

Die Pausen des RoundTable boten viel Zeit für das Networking, den fachlichen Austausch der Teilnehmer und den Besuch der begleitenden Ausstellung.

Der Konferenz vorangestellt war ein Scientific Workshop, der sich aus Simulationssicht ganz dem Thema "Optimierung von Produktionsprozessen" widmete. Neben neuen Ansätzen aus der Forschung standen hier praxisrelevante Aspekte im Mittelpunkt, insbesondere wie Simufact.forming für Optimierungsaufgaben verwendet werden kann. Den Auftakt zum Hauptprogramm machte die Leibniz-Preis-Gewinnerin Prof. Dr. Marion Merklein vom Lehrstuhl für Fertigungstechnologie (LfT) an der Universität Erlangen-Nürnberg, die in ihrer Keynote Potenziale und Grenzen der Simulation in der Fertigungstechnik aufzeigte. Es folgten Kundenvorträge und Erfahrungsberichte zu umformspezifischen Fragestellungen, die eine große Bandbreite an Themenfeldern abdeckten - von der Blechumformung über klassische Schmiedeprozesse, besondere Anforderungen bei der Bearbeitung des Werkstoffs Aluminium bis hin zu Warmwalzprozessen, der Gefügesimulation und Reverse Engineering.

Ausgezeichnet
Den "Customer Application Award" erhielt in diesem Jahr die Schuler Pressen GmbH für die hervorragende, produktive Zusammenarbeit bei der Neuentwicklung der Job-Engineering-Software (JES) zur Auslegung der Herstellung von Eisenbahnrädern. In einem viel beachteten Gemeinschaftsprojekt haben Simufact und Schuler zwei Softwarelösungen entwickelt: zum einen die als FPS bezeichnete FEM-Prozesskettensimulation der Schmiede- und Walzoperationen auf Basis von Simufact.forming und zum anderen das als Job-Engineering-Software (JES) bezeichnete neuentwickelte Tool zur Stadienplanung und Generierung der Maschinenparameter beziehungsweise Walzstrategie.

Anzeige

Der "Customer Relationship Award" ging an die Mahle Motorkomponenten GmbH für die offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Erarbeitung von Simulationsreferenzen. Anlässlich der Hannover Messe 2013 hatten Mahle und Simufact auf Initiative des Industrieverbands Massivumformung (IMU) den Prozess zur Herstellung von Motorpleueln auf eindrucksvolle Art visuell aufbereitet. Entstanden ist unter anderem ein sehenswerter Film, der reale sowie virtuelle Filmsequenzen gegenüber stellt und so den Einsatz von Simulationstechnologie in der Massivumformung veranschaulicht. Der Film wurde unter anderem auf dem Messestand des IMU gezeigt, um dem Nachwuchs und den Kunden die Massivumformung als innovative und zukunftsorientierte Branche vorzustellen.

TU Darmstadt gewinnt Preis
Den "Scientific Award" gewann das Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen (PtU) der Technischen Universität Darmstadt für die fruchtbare Zusammenarbeit in dem wegweisenden Projekt "Prozessoptimierung durch oszillierende Werkzeugbewegungen in der Kaltmassivumformung". In diesem praxisorientierten Forschungsprojekt untersuchte das PtU mit simulatorischer Unterstützung durch Simufact Mechanismen zur Kraftreduktion in der Kaltmassivumformung am Beispiel des Längsverzahnungsdrückens einer Außenverzahnung. Über den "Award for the Best Lecture", der auf Basis eines Publikumsvotums verliehen wird, freute sich Bernhard Tönnesmann von der Möhling GmbH & Co. KG, der in seiner Präsentation "Kreativität in der Simulation" eindrucksvoll schilderte, wie Möhling unter intensivem Einsatz von Simulationsmethoden neue Verfahren und Grenzen der Umformbarkeit austestet und so neue Wege in der Kaltmassivumformung beschreitet.

Die Konferenz wurde begleitet von einer Ausstellung, auf der Unternehmen wie Schuler, Siempelkamp, SMS Meer, PressTec und WTN ihre Produkte und Services vorstellten. Hauptsponsor des RoundTable war MSC Software, langjähriger Partner der Simufact.

Der Folgetermin für das kommende Jahr steht bereits fest: In der Woche vom 18. bis 22. Mai 2015 lädt Simufact erneut nach Marburg zum 16. RoundTable ein - dann wieder mit internationaler Beteiligung. Und es gibt in jedem Fall etwas zu feiern: das 20-jährige Bestehen des Softwareunternehmens. -sg-

simufact engineering, Hamburg, Tel. 040/7901620, www.simufact.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Umformsimulation

Produktentwicklung virtuell

Umformsimulation lautete der diesjährige Schwerpunkt des Themenparks Massivumformung auf der Hannover Messe. Mit 35 Unternehmen stellte der Industrieverband Massivumformung e. V. auch 2013 den größten Branchenstand.

mehr...

Software

Querkeilwalzprozesse schneller simulieren

Im Rahmen eines Forschungsvorhabens am Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen (IFUM) der Leibniz-Universität Hannover wird gegenwärtig ein geometrisch-kinematisches Modell entwickelt, mit dem der Werkstofffluss beim Querkeilwalzen in...

mehr...
Anzeige

Steuerungstechnik

Robustheit steht im Mittelpunkt

Das Sprichwort ‚Probieren geht über Studieren‘ hat beim Werkzeugbauer Weba ausgedient: Werkzeuge für Tiefziehteile, die früher im Tryout mit viel Erfahrung und feinem Bauchgefühl ausprobiert wurden, durchlaufen heute standardmäßig die...

mehr...

Umformsimulation

Gut gekoppelt

soll die Analyse von Werkstück und Werkzeug nicht nur bei Umformvorgängen sein. Neben zahlreichen Neuerungen bietet das Release 9.0 von Simufact-Forming zahlreiche Erweiterungen, insbesondere für den Bereich der Walzumformung.

mehr...

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...