Märkte + Unternehmen

Rexroth: Neue Hochdruck-Axialkolbeneinheit

Eine deutlich reduzierte Geräuschemission verbindet Rexroth mit einem nochmals gesteigerten Wirkungsgrad in der neuen Axialkolbeneinheit A15VSO. Sie wird bei stationären Anwendungen im offenen Kreislauf eingesetzt und deckt den Druckbereich bis 420 bar ab. Im Pumpen-/Motorbetrieb gewinnt die Axialkolbenpumpe überschüssige Energie nahezu vollständig zurück. Damit ermöglicht sie innovative Rekuperationskonzepte zur Steigerung der Energieeffizienz von Maschinen und Anlagen. Die A15VSO fügt sich mit einem Universaldurchtrieb nahtlos in das Produktprogramm von Rexroth ein und vereinfacht die maßgeschneiderte Kombination verschiedener Pumpen.

Neuer Maßstab für niedrigste Geräuschemission: Die A15VSO arbeitet bis zu 3dB(A) leiser als marktübliche Hochdruck-Axialkolbenpumpen.

Für die komplette Neukonstruktion nutzten die Entwickler modernste Simulationswerkzeuge. Die auf minimalen Körperschall optimierte Gehäusestruktur der neuen Hochdruckpumpe reduziert die Geräuschemission deutlich. Die Luftschallleistung ist dadurch geringer als marktüblich: durchschnittlich um 2 dB(A) bei maximaler Fördermenge und bis zu 3 dB(A) im Druckhaltebetrieb. Darüber hinaus verlagerten die Konstrukteure das Arbeitsgeräusch in einen Frequenzbereich, den das menschliche Ohr als angenehm sonor und kraftvoll wahrnimmt.

Konstruktive Optimierungen erhöhen den Wirkungsgrad der Axialkolbenpumpe auf 93 Prozent. Dabei beschleunigt der auf +/- 100 Prozent erweiterte Schwenkbereich den schnellen Druckabbau. Eine nahezu vollständige Energierückgewinnung ist daher zum Beispiel bei Lastabsenkung oder Bremsvorgängen im kombinierten Pumpen-/Motorbetrieb möglich. Das erschließt die Möglichkeit, über Rekuperation die Energieeffizienz von Maschinen und Anlagen weiter zu verbessern. Dabei gewährleistet das robuste und stabile Schwenkverhalten bei verkürzten Reaktionszeiten eine hohe Dynamik im Betrieb. Die A15VSO verdrängt in der ersten Ausführung 280 Kubikzentimeter bei einem Nenndruck von 350 bar und einem Höchstdruck von 420 bar.

Anzeige

Das neue Kompaktgehäuse mit einer günstiger gestalteten Kanalführung und einer besseren Ausnutzung des Bauraumes vereinfacht die Integration der neuen Pumpe auch in sehr beengte Einbauräume. Der Universaldurchtrieb erhöht die Flexibilität für maßgeschneiderte Antriebslösungen. Er ermöglicht den einfachen Anbau von Axialkolben-, Zahnrad- und weiteren Hydraulikpumpen aus dem umfangreichen Rexroth-Programm. Zahlreiche hydraulische und elektrische Regler, auch fernsteuerbar, ermöglichen energieeffizient feinfühlige Leistungs- und Druckregelungen sowie Hubverstellungen und Load-Sensing-Funktionen. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...