Märkte + Unternehmen

Rekordumsatz in 2007

Adobe Systems hat seine Ergebnisse für das vierte Quartal (1. September 2007 bis 30. November 2007) und das Geschäftsjahr 2007 veröffentlicht. Im vierten Quartal 2007 verzeichnete der Software-Hersteller einen Rekordumsatz von 911,2 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 682,2 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2006 und 851,7 Millionen US-Dollar im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2007. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Wachstum von 34 Prozent. Die Zielvorgabe für das vierte Quartal 2007 lag bei einer Spanne von 860 Millionen bis 890 Millionen US-Dollar.

»Verantwortlich für unser sehr gutes Ergebnis im 4. Quartal waren die anhaltend starke Nachfrage nach der Produktfamilie Creative Suite 3, Rekordumsätze bei Acrobat und die große Dynamik im Enterprise-Geschäft«, erläutert Fritz Fleischmann (Bild), Geschäftsführer der deutschen Adobe Systems GmbH und Senior Managing Director Central and Eastern Europe. »Zum Beginn des Geschäftsjahres 2008 sehen wir uns sehr gut aufgestellt, um zum sechsten Mal in Folge ein zweistelliges Jahres-Umsatzwachstum zu erreichen.«

Für das Geschäftsjahr 2007 erreichte Adobe einen Rekordumsatz von 3,158 Milliarden US-Dollar, im Vorjahr waren es 2,575 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Wachstum von 23 Prozent. Der Jahresgewinn 2007 nach GAAP liegt bei 723,8 Millionen US-Dollar, im Vorjahr betrug dieser Wert 505,8 Millionen US-Dollar. Der Non-GAAP Gewinn für 2007 liegt bei 965,8 Millionen US-Dollar, im Geschäftsjahr 2006 wurden 757,3 Millionen US-Dollar erreicht. Der Gewinn pro Aktie (nach GAAP) für das Geschäftsjahr 2007 beträgt 1,21 US-Dollar (2006: 0,83 US-Dollar), der Non-GAAP Gewinn pro Aktie beträgt 1,61 US-Dollar (2006: 1,24 US-Dollar).

Anzeige

Für das Geschäftsjahr 2008 erwartet Adobe ein Umsatzwachstum von 13 Prozent, eine operative Gewinnspanne (nach GAAP) von 30 Prozent und eine Non-GAAP-Gewinnspanne von etwa 39 Prozent. Adobe kündigt zudem eine Aufstockung seines Programms zum Aktienrückkauf an. Insgesamt plant das Unternehmen nun 50 Millionen Aktien zu erwerben statt der im April 2007 angekündigten 20 Millionen Stück. -fr-

Adobe, München, Tel. 089/31705-0, http://www.adobe.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige