Märkte + Unternehmen

Rekordumsatz für Autodesk

Autodesk hat für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2009 einen Umsatz von 620 Millionen US-Dollar gemeldet, was einem Anstieg um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der nach GAAP (Gererally Accepted Accounting Principles) ermittelte Gewinn pro Aktie stieg im Berichtsquartal um 3 Prozent auf 0,39 US-Dollar gegenüber 0,38 US-Dollar im Vorjahr. Der Gewinn auf Nicht-GAAP-Basis stieg im zweiten Quartal um 27 Prozent auf 0,56 US-Dollar gegenüber 0,44 US-Dollar im Vorjahreszeitraum.
»Wir sind hoch erfreut, dass Autodesk dieses Quartal erneut einen Rekordumsatz erzielen konnte«, betont Carl Bass, Präsident und CEO von Autodesk. »Unsere starke Leistung ist darauf zurückzuführen, dass wir erstklassige Design- und Konstruktions-Software-Lösungen für verschiedenste Geschäftssegmente weltweit anbieten. Die starke Marktposition von Autodesk sowie unsere branchen- und regionenübergreifende Verteilung, die starke Bilanz und der hervorragende Cashflow bildet eine solide Grundlage für langfristigen Erfolg.«
Neben günstigen Währungseffekten wurde die gute Leistung im zweiten Quartal durch kontinuierliches Umsatzwachstum bei modellbasierten 3D-Designlösungen und 2D-Vertikalprodukten, Umsatzzuwächsen in den Schwellenmärkten sowie bei Upgrades und Wartungsleistungen erzielt. Der Gesamtumsatz für die modellbasierten 3D-Lösungen stieg gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres um 36 Prozent auf jetzt 166 Millionen US-Dollar und repräsentierte damit im Berichtsquartal 27 Prozent vom Gesamtumsatz. Auch bei Nicht-Berücksichtigung von Moldflow, das während des Berichtsquartals erst neu erworben wurde, legten die modellbasierten 3D-Lösungen immer noch um 31 Prozent auf 159 Millionen US-Dollar zu.

Anzeige
Carl Bass, Präsident und CEO von Autodesk, verweist auf die Software-Lösungen für verschiedenste Geschäftssegmente sowie die starke Marktposition von Autodesk mit einer branchen- und regionenübergreifenden Verteilung.

Auf die Region EMEA entfielen 267 Millionen US-Dollar Umsatz, was im Vorjahresvergleich einem Anstieg um 31 Prozent beziehungsweise 15 Prozent bei konstanten Wechselkursen, entspricht. Der Umsatz in der Region Asien-Pazifik stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 18 Prozent (bei konstanten Wechselkursen: 11 Prozent) auf 150 Millionen US-Dollar im Berichtsquartal. In Amerika stiegen die Umsätze trotz der weiterhin angespannten Wirtschaftslage um vier Prozent gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres auf 203 Millionen US-Dollar. -fr-

Autodesk GmbH, München Tel. 0180/5 22 59 59, http://www.autodesk.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige