Märkte + Unternehmen

Rehm: zieht positive Bilanz aus Ausbildungskonzept

Vier Jugendliche haben in diesem Jahr ihre Ausbildung bei dem mittelständischen Schweißtechnikhersteller Rehm vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer erfolgreich abgeschlossen. Franceso Falco wurde zur Fachkraft für Lagerlogistik ausgebildet, Matthias Hudler erlernte den Beruf des Fertigungsmechanikers. Miriam Lange und Richard Heinrich sind jetzt Kaufmann beziehungsweise Kauffrau im Groß und Einzelhandel. Frau Lange und Herr Heinrich wurden für ihre guten Leistungen von der Kaufmännischen Schule Göppingen belobigt. Frau Lange erhielt außerdem eine Belobigung von der Industrie- und Handelskammer.

Erfolgreiche Azubis (von links nach rechts): Matthias Hudler, Richard Heinrich, Ausbildungsleiter Herr Wölfl und Frau Kraus, Geschäftsführer Rolf Stumpp, Miriam Lange, Francesco Falco

Internationalität im mittelständischen Unternehmen
Wie auch in den vergangenen Jahren bildet Rehm auf hohem Niveau aus. Ein mittelständisches Unternehmen wie der Uhinger Schweißtechnikhersteller bringt mit seinen kurzen Kommunikations- und Informationswegen für Jugendliche viele Vorteile. Auszubildende werden sofort in die Arbeitsabläufe einbezogen und sammeln vom ersten Tag an wertvolle Berufserfahrung. Gleichzeitig profitieren die Nachwuchskräfte bereits von der Internationalität des Unternehmens: Nach dem Motto "Act local, play global" kommen auch die Azubis mit Kunden aus aller Welt in Kontakt.

Vom Mechatroniker bis zur Außenhandelskauffrau: breites Spektrum
Beim Uhinger Schweißtechnikhersteller können Schulabsolventen sich während ihrer Ausbildung für unterschiedlichste Berufswege fit machen: Rehm bildet in den Berufen Groß- und Außenhandelskaufmann/ -frau, Industriekaufmann/ -frau, Elektroniker/in, Fertigmechaniker/ -in und Fachkraft für Lagerlogistik aus. "Für uns ist es eine Verpflichtung, jungen Menschen aus der Region eine hervorragende Ausbildung zu ermöglichen. Nicht zuletzt investieren wir auf diese Weise auch in die Zukunft von Rehm. Von unserem Ausbildungskonzept profitieren beide: die jungen Menschen und das Unternehmen", so Geschäftsfüher Rolf Stumpp. lg

Anzeige

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...