Märkte + Unternehmen

R. Stahl gehört zu den 100 innovativsten Mittelständlern

Mit dem Anspruch, seinen Kunden immer ein technologisch modernes Produkt bieten zu können, ist R. StahlL als Technologievorreiter erfolgreich. Dazu gehört ein strukturierter Planungsprozess, ein ausgefeiltes Innovationsmanagement sowie die Fähigkeit Trends zeitnah zu erkennen und Innovationen zu schaffen. Mit diesem Innovationsverhalten hat es der Waldenburger Explosionsschutz Experte in die Riege der 100 innovativsten Mittelständler geschafft und bekam vom Mentor von TOP 100, Prof. Lothar Späth, Ministerpräsident des Landes Baden-Württembergs a.D., das Gütesiegel "Top 100" verliehen.

R. Stahl hat das Gütesiegel Top 100 verliehen bekommen und gehört damit zu den 100 innovativsten Mittelständlern.

Dem Unternehmen ist es wichtig, Kundenwünsche zu verstehen und erfolgreich in Produkte umzusetzen. "Dafür muss man auch mal den Mut haben, etwas auszuprobieren und sich für Vorschläge zu öffnen, die nicht unmittelbar in der Entwicklungs-Roadmap abgebildet sind oder von vornherein hohe Verkaufserlöse versprechen", weiß Dr. Peter Völker, Technik- und Innovationsvorstand bei R. Stahl. Er nahm die Auszeichnung gemeinsam mit Entwicklungsleiter Johannes Rückgauer entgegen. Wesentlich ist zudem die Mitarbeit in Verbands- und Normungsgremien sowie die ständige Beschäftigung mit Zukunftsthemen wie Wasserstofftechnik oder Elektromobilität. "Solchen Trendthemen nähert sich R. Stahl aus Sicht des Explosionsschutzes", erläutert Rückgauer. Es entstehen Ideen, die bewertet werden; sind sie marktfähig startet das Unternehmen die Produktentwicklung. Im Fokus steht dabei immer der Kundennutzen. Zudem pflegt das Unternehmen intensive Kooperationen zu Hochschulen und Forschungsinstituten - eine gute Quelle für Ideen und wichtig für die Rekrutierung des Ingenieurnachwuchses.

Anzeige

Dank dem stringenten Innovationsmanagement konnte sich Rdas Unternehmen auch zum Marktführer für Systemlösungen im elektrischen Explosionsschutz entwickeln. Basis für kundenspezifische Systemlösungen sind neben dem umfangreichen Produktspektrum die Kompetenz, verschiedene Komponenten zu einer Lösung zu integrieren. Das Unternehmen hat ein umfangreiches Engineering Know-how aufgebaut, mit dem Kunden bereits im Planungsprozess begleitet und unterstützt werden. So kann technisch und wirtschaftlich eine ideale Lösung erzielt werden. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wireless-Lösungen

Jetzt auch noch Wireless

denkt mancher Anwender und sieht sich, nachdem er sich mit der neuen digitalen Feldkommunikation angefreundet hat, einer neuen Herausforderung gegenüber und winkt ab. Die auf dem Markt verfügbaren Funklösungen für die Prozessindustrie haben jedoch...

mehr...

IBM Cloud

Mendix stellt neue Plattformerweiterung vor

Die neue Plattformerweiterung von Mendix in IBM Cloud wurde optimiert und Cloud-nativ mit IBM Cloud-Services integriert. Die Cloud-Architektur unterstützt die Kubernetes-Containerisierung des IBM-Ökosystems, wodurch Zugriff auf die Funktionen von...

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

ERP und Industrie 4.0

5 Herausforderungen, 5 Lösungen

Die Top 5 Herausforderungen für den Einsatz von ERP-Systemen in der Industrieanwendung wurde in einer aktuellen Studie vom Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland ermittelt. Für diese Hürden bietet Pro Alpha mögliche Lösungsansätze.

mehr...