Märkte + Unternehmen

PTC: neue Systemplattform für CAD

PTC stellt seine Neuentwicklung Creo vor, eine völlig neue Systemplattform für CAD. Die neue Software soll im Sommer 2011 auf den Markt kommen. Aber bereits jetzt zieht der Name "Creo" in das Lösungsportfolio von PTC ein. Die bisherigen CAD-Produkte Pro Engineer, Co Create und Product View heißen ab sofort Creo Elements Pro, Direct beziehungsweise View.

Bei Creo handelt sich um eine skalierbare Suite von Software-Applikationen (Apps), deren Lösungsumfang das gesamte Spektrum der Produktentwicklung abdecken soll. Besonders im Mittelpunkt stehen dabei die einfache Benutzbarkeit, der einfache Wechsel zwischen 2D-, direkter 3D- und parametrischer 3D-Modellierung, die Interoperabilität mit anderen CAD-Systemen sowie die Baugruppenverwaltung. Ermöglichen soll dies eine neue, von PTC patentierte Software-Technologie. Ein Vorteil für Drittanbieter: Auch andere Entwickler können ihre Apps in die Plattform integrieren. Apps sollen für jede "Rolle" im Produktentwicklungsprozess zur Verfügung stehen - für den Designer andere als für den 3D-Konstrukteur, den Simulations-Ingenieur oder für das Produktmanagement oder auch das Marketing. Jede dieser Apps soll die Funktionalitäten enthalten, die für die jeweiligen Aufgaben benötigt werden. Dadurch sollen die einzelnen Pakete einen auf die Anforderungen zugeschnitten Lösungsumfang haben und leicht bedienbar sein.

Creo ist vollständig mit den derzeit verwendeten PTC-Produkten aufwärtskompatibel, zum Beispiel Pro Engineer, Co Create, Product View und Windchill. PTC will Creo 1.0 im Sommer 2011 auf den Markt bringen. Die Beta-Version von Creo 1.0 (nur in Englisch) soll im kommenden Frühjahr erhältlich sein. Für Herbst 2011 ist bereits Creo 2.0 vorgesehen.

Anzeige

Beachten Sie zu diesem Thema bitte auch unseren Fachartikel in der Novemberausgabe der SCOPE. lg


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige