Märkte + Unternehmen

PTC: Anhaltender Nachfrage-Boom nach Windchill-Plattform

PTC gibt seine Ergebnisse für das zweite Quartal im Geschäftsjahr 2010 bekannt (per 3. April 2010). Mit einem Umsatz von 240,6 Millionen US Dollar und 0,20 US Dollar Gewinn je Aktie liegen die Ergebnisse von PTC für das zweite Geschäftsquartal im oberen Bereich der Erwartungen (Erwartungen Umsatz: 235 - 245 Millionen US Dollar/Erwartungen Gewinn je Aktie: 0,14 und 0,20 US Dollar). Die Umsatzrendite beläuft sich auf 13,6 Prozent. Für das Gesamtjahr 2010 hebt PTC die Prognose für das Lizenzwachstum erneut an. Statt der im vergangenen Quartal bereits auf 30 Prozent erhöhten Prognose geht PTC nun von 35 - 40 Prozent Lizenzwachstum aus. Obwohl der erstarkte US Dollar den außerhalb der USA generierten Umsatz voraussichtlich belasten wird, hält PTC am erhöhten Umsatzziel von 1,015 Milliarden US Dollar für das Geschäftsjahr 2010 fest. Es wird von einem Wechselkurs von 1,36 US Dollar/Euro statt 1,46 US Dollar/Euro ausgegangen. PTC strebt ebenso weiterhin einen Gewinn von 1,00 US Dollar je Aktie an. Die Umsatzrendite soll 16 Prozent betragen (Vergleich 2009: 13 Prozent). Für das dritte Geschäftsquartal gibt PTC eine Prognose von 235 - 245 Millionen US Dollar Umsatz sowie einen Gewinn je Aktie von 0,14 - 0,20 US Dollar aus.

C. Richard Harrison, CEO und Chairman of the Board of Directors bei PTC (Foto), kommentiert: "Das zweite Geschäftsquartal war ein weiteres solides Quartal für PTC. Der Gesamtumsatz stieg im Vorjahresvergleich um 7 Prozent an, der Lizenzumsatz stieg um 54 Prozent. Dies verdanken wir in erster Linie der anhaltenden Stärke unseres PLM-Geschäftes." Auf Basis von konstanten Wechselkursen stieg der Gesamtumsatz im zweiten Quartal um 3 Prozent, der Lizenzumsatz stieg um 48 Prozent (Vorjahresvergleich).

Anzeige

James Heppelmann, President and Chief Operating Officer, fügt hinzu: "Wir sehen, dass im PLM-Markt sehr große Nachfrage herrscht und dass PTC zusätzliche Marktanteile gewinnt. Zugleich nimmt PTC dank seiner Technologie und seiner Prozess-Expertise in der Produktentwicklung eine anerkannte Führungsrolle im PLM-Markt ein. Wir konnten im abgeschlossenen Quartal zwei weitere, strategisch bedeutsame Domino-Kunden gewinnen und haben die Gesamtzahl somit auf 13 Domino-Kunden erhöht. Darüber hinaus sind wir weltweit an über 200 Auswahlverfahren beteiligt, bei denen Unternehmen nach einer Ablösung für ihr bestehendes PLM-System suchen, um ihre Wettbewerbsposition zu verbessern."

"Wir sind sehr optimistisch, was die langfristigen Geschäftsmöglichkeiten von PTC anbelangt und sind überzeugt, dass wir das Ziel von jährlich 20 Prozent Gewinnwachstum während der nächsten fünf Jahre erreichen werden", erklärt Heppelmann weiter. "Wir investieren weiter in den Ausbau unserer technologischen Führungsposition. Wir bringen im Geschäftsjahr 2011 neue Versionen von Windchill, Pro/Engineer, Arbortext, Co Create und Mathcad heraus. Zudem bauen wir unser Portfolio in den Bereichen Embedded Software, der SharePoint-Initiative und im Bereich Programm-Portfolio-Management weiter aus. Darüber hinaus treiben wir den Ausbau unserer Plattform für Produktanalytik voran, die substantielle Analysen für Fragen zu Compliance, Produktzuverlässigkeit, CO2-Emissionen und Kosten während des laufenden Entwicklungsprozesses ermöglicht. Parallel dazu bauen wir unsere Vertriebsteams weiter aus. Wir werden bis Ende des Geschäftsjahres bis zu 30 weitere Vertriebsmitarbeiter einstellen."

 

Neil Moses, Chief Financial Officer, CFO, erläutert: "Wir können eine solide Bilanz ausweisen mit 223 Millionen US Dollar Barbestand. Im zweiten Quartal haben wir PTC-Aktien im Wert von 40 Millionen US Dollar zurückgekauft. Darüber hinaus haben wir 20 Millionen US Dollar Schulden getilgt, so dass nur noch 34 Millionen US Dollar Schulden verbleiben."

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...