Märkte + Unternehmen

Prozessunterstützung durch ad-hoc-Workflows

Die Contact Software GmbH erweitert das Portfolio ihrer PDM/PLM-Plattform CIM Database im Bereich der Prozessunterstützung um eine ad-hoc-Workflow-Komponente. Sie schließt die Lücke zwischen zentral geplanten, im System hinterlegten Workflows und spontan initiierten Vorgängen, für die bislang notgedrungen meist der E-Mail-Kontakt genutzt wurde. Zu den Vorteilen der neuen Komponente gehören unter anderem ihre einfache Bedienbarkeit auch für sporadische Anwender, der unmittelbare Zugriff auf die Teile und Dokumente in der PDM/PLM-Informationsdrehscheibe, das integrierte Aufgabenmanagement, die lückenlose Buchführung und zentrale Archivierung sowie die Übersicht über den Stand der Dinge.

Die ad-hoc-Workflow-Komponente schließt die Lücke zwischen zentral geplanten und spontan initiierten Vorgängen.

Das Look&Feel orientiert sich bewusst an den Dialogen von E-Mail-Clients mit Adressatenliste, Attachments und (optionalem) Nachrichtentext. Die Adressatenliste wird per Default als Set paralleler Aufgaben abgebildet und kann bei Bedarf grafisch-interaktiv per Drag&Drop-Funktion in einen strukturierten Vorgang aus parallelen und sequentiellen Prozessschritten aufgefächert werden. Das neue Modul wurde nahtlos in die CIM-Database-Bausteine Managed Processes, Aufgabenmanagement und Object Lifecycle integriert. -fr-

Contact Software GmbH, Bremen Tel. 04 21/20 15 3 - 0, http://www.contact.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige