Märkte + Unternehmen

Prototypen: Jetzt auch Messing-Teile per Firstcut in ein bis drei Tagen machbar

Der englische Dienstleister Proto Labs will Konstrukteuren mit seinem Firstcut-Verfahren voll funktionsfähige CNC-gefräste Prototypen aus Messing in nur ein bis drei Tagen bereitstellen. Kunden laden dazu ihre CAD-Modelle über die Website auf die abgesicherten Server von Proto Labs hoch und erhalten danach kurzfristig ein Angebot: Es beinhaltet eine komplett interaktive und zum Festpreis ausgearbeitete Analyse, die auch detaillierte Informationen zur Optimierung der Teilekonstruktion für die Fertigung beinhaltet. Unmittelbar nachdem der Kunde den Auftrag platziert hat, werden per Firstcut auf einem speziell dafür ausgelegten Computer-Cluster die erforderlichen Werkzeugbahnen automatisch generiert, um die CNC-Maschinen zu programmieren. Mit diesem schnellen, automatisierten System würden wiederkehrende Konstruktionskosten und Verzögerungen ausgeschlossen, betont der Anbieter, sodass ein sehr preiswerter Fertigungsprozess für Teilemengen von einem bis zehn und mehr zur Verfügung stehe. Prot Plabs betont, dass dieses Vorgehen das Problem des sonst oft zu hohen Programmier- und Einrichtaufwands bei so geringen Stückzahlen überwindet.-mc-

Nicht nur dank des großen Maschinenparks, sondern vor allem wegen eines speziell ausgelegten Computer-Clusters kann Proto Labs schnell und günstig CNC-gefräste Prototypen anbieten. (Bild: Proto Labs)

Proto Labs Ltd., Shropshire/England
Tel. 0044/1952 683 031, www.firstcut.eu/de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige