Märkte + Unternehmen

Prof. Etschberger in den EPSG Vorstand gewählt

Auf der Mitgliederversammlung am 14. April 2005 in Hannover entschieden die Mitglieder der EPSG (ETHERNET Powerlink Standardization Group) einstimmig den EPSG Vorstand von vier auf fünf Mitglieder zu erweitern. Ebenso einstimmig wurde Prof. Dr.-Ing. Konrad Etschberger von der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten zum neuen Vorstandsmitglied gewählt.
Etschberger studierte Nachrichtentechnik an der Technischen Hochschule München und promovierte über ein regelungstechnisches Thema. Nach längerer Tätigkeit in der Industrie wechselte er 1980 zur Fachhochschule Ravensburg-Weingarten, wo er heute die Fächer ¿Echtzeitsysteme¿ und ¿Industrielle Kommunikationssysteme¿ lehrt. 1987 gründete er das Steinbeis-Transferzentrum für Prozessautomatisierung (stzp), aus dem 1998 die IXXAT Automation GmbH hervorgegangen ist.

Links: http://www.ethernet-powerlink.org

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...