Product Lifecycle Management

Digital Clone ermittelt Lebensdauer

Die Altair Partner Alliance (APA) erweitert ihr Angebot um die Software Digital Clone von Sentient Science zur Vorhersage von Materialversagen. Als erste Lösung dieser Art innerhalb des Programms wird es Digital Clone den Nutzern von Hyper Works ermöglichen, Produktlebenszyklen durch die Vorhersage der Versagenswahrscheinlichkeit schon während des Designprozesses besser zu kontrollieren. Die web-basierte Software ermittelt die zukünftige Lebensdauer und Leistung rotierender Bauteile, darunter Lager, Getriebe und Keilwellen. Design- und Testteams können die Materialmikrostrukturmodelle verwenden, um die Streuung der Betriebssicherheit eines Produkts in Vergleichsstudien zu testen. Dies umfasst beispielsweise verschiedene Arbeitszyklen, Materialien, Schmierstoffe und Oberflächenbehandlungen. Das Angebot ermöglicht es, die Produkteigenschaften und die Produktzuverlässigkeit innerhalb der gegebenen Budget- und Zeitvorgaben umfangreicher zu testen.

Digital Clone von Sentient Science soll die zukünftige Lebensdauer rotierender Bauteile wie Lager, Getriebe und Keilwellen ermitteln.

Digital Clone wird in der APA in zwei Phasen veröffentlicht. In Phase 1 können bereits jetzt öffentlich freigegebene Geometrien von Digital Clone Modellen aus einer Bibliothek ausgewählt und verändert werden, darunter Lager und Getriebekomponenten. Darüber hinaus können Anwender über ihren Vertriebskontakt bei Altair auch Consulting-Dienstleistungen von Sentient Science und Altair erwerben, um individuell angepasste Digital Clone Modelle zu entwickeln. Mit Beginn der Phase 2 werden Anwender von Digital Clone auch die Möglichkeit haben, innerhalb von Hyper Works, unabhängig ihre eigenen kundenspezifischen Digital Clone Modelle aufzubauen. -csc-

Anzeige

Altair Engineering, Böblingen, Tel. 07031/6208-0, www.altair.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige