Märkte + Unternehmen

Präzise Analysen frisch auf den Tisch


Die Einkäufer der Württembergische Metallwarenfabrik AG, besser bekannt als Traditionsmarke WMF, setzen zur Entscheidungsfindung auf die Analyse- und Reporting-Lösung Qlikview von Qliktech. Insbesondere bei Einkaufsanalysen für den strategischen Einkauf sind klare und strukturierte Informationen notwendig, um Einkaufspotenziale über alle Tochterunternehmen zu erzielen. Dazu nutzt der börsennotierte Konzern jetzt die Business Intelligence (BI)-Lösung Qlikview: Die Einkaufsdaten von neun Einzelgesellschaften werden zunächst aus jeweils eigenen SAP-Systemen zusammengeführt. Mit der BI-Software wird das tatsächliche Einkaufsvolumen eines Lieferanten schnell sichtbar. Ferner können die Zahlungs- und Lieferbedingungen nun konzernweit analysiert und abgeglichen werden. Daneben ermöglicht die BI-Lösung die einfache und schnelle Berechnung von Kennzahlen, beispielsweise die Preissteigerungen von Lieferanten. Derzeit arbeiten rund 100 Mitarbeiter im Einkauf mit der Software. "Innerhalb von 1,5 Monaten war das komplette BI-Projekt wie geplant umgesetzt - von der Erfassung der Anforderungen über die technische Umsetzung und die Erstellung erster Analyse-Applikationen bis hin zur Inbetriebnahme. Durch die intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche war auch die Mitarbeiterakzeptanz von Anfang an sehr hoch. Mit Qlikview als Einkaufsinformationssystem können wir nun alle Reporting- und Analyse-Anforderungen auf Basis unserer verschiedenen SAP-Systeme schnell, einfach und transparent abbilden", erklärt WMF-Einkaufsleiter Klaus Linderich. -sg-

Anzeige
Der traditionsreiche Markenartikler WMF setzt auf die Analyse- und Reporting-Lösung Qlikview.

Qliktech GmbH, Düsseldorf
Tel. 0211/58668-0, www.qlikview.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige