Märkte + Unternehmen

PLM: Vereinheitlichte V6-Software-Landschaft ermöglicht Claas robuste und transparente Prozesse

Der Agrarmaschinenhersteller Claas wird künftig den gesamten Produktentstehungsprozess, von Design und Konstruktion über Simulation bis zur Systemvalidierung und Fertigungsplanung, weltweit mit Catia V6, Enovia V6, Delmia V6 und Simulia V6 von Dassault Systèmes gestalten. "V6 bietet uns den Vorteil, dass wir künftig unser komplettes Systems Engineering inklusive der Montageplanung weltweit auf einer einzigen IP-Plattform betreiben können", so Andreas Mähler, Leiter Computer Aided Application bei Claas. "Wir versprechen uns von dem Einsatz unter anderem ein besseres Management komplexer Engineering-Aufgaben; etwa durch die 3D-basierte, interdisziplinäre Zusammenarbeit." Dies werde durch die globale Verfügbarkeit einheitlicher Daten sowie die Vereinheitlichung von Entwicklungs-, Beschaffungs- und Produktionsabläufen innerhalb des Partner-Netzwerks ermöglicht. Dazu trägt insbesondere auch die Integration von Enovia V6 mit dem ERP-System im Prozess- und Stücklistenmanagement bei. "Mit Enovia V6 und Catia V6 stehen uns völlig neue Perspektiven offen, um unsere Kunden ins Zentrum der Produktentwicklung zu bringen", beschreibt Gerd-Dietmar Pokraka, Leiter R&D bei Claas, die Ergebnisse der Systemvalidierung. "Der Funktionsumfang, die Skalierbarkeit und die Offenheit der V6-Lösungen von Dassault Systèmes haben uns überzeugt." Enovia V6 löst die bestehende PDM-Lösung auf Basis von Enovia VPM und Enovia 3DCOM sukzessive ab, die das Unternehmen seit 1998 einsetzt. Claas wird 2012 am ersten Standort produktiv gehen und das System dann in den weltweiten Niederlassungen einführen.-mc-

Anzeige
Eine neue Traktoren-Modellreihe erweitert ab 2012 die Produktfamilie der Claas Großtraktoren. (Bild: Claas)

Dassault Systemes Deutschland GmbH, Stuttgart
Tel. 0711/49074-0, www.3ds.com/de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige