Märkte + Unternehmen

PDM-Lösung: Procad erweitert Pro.File-Integration mit Solid Edge ST3

Mit einer noch tiefer gehenden Integration der 3D-CAD-Lösung Solid Edge ST3 in seine PDM-Lösung Pro.File will Anbieter Procad Konstrukteure noch weiter von Routinearbeiten entlasten. "Eine einfache und schnelle Datenverwaltung ist hier enorm wichtig", betont Marketing-Manager Stefan Kühner. "Wir haben deshalb unter anderem mehr Geschwindigkeit in die Datenzugriffe gebracht und die Bedienung vereinfacht." Durch den Einsatz neuer Speichertechnologien beschleunige Pro.File die Datenzugriffe bei der Bearbeitung großer Solid Edge-Baugruppen. "Die neue, auf XML basierende Technologie, lässt beispielsweise im produktiven Einsatz die Zugriffszeit auf eine Baugruppe mit rund 6.000 Teilen von sieben auf lediglich eine Minute sinken", so Kühner weiter. Effizienter soll zudem mit "Managed Copy für Solid Edge" die Änderung großer Baugruppen werden - interessant vor allem für Unternehmen im Sondermaschinen- und Anlagenbau, die Grundkonzepte ihrer Maschinen an die Bedürfnisse der Kunden anpassen. Darüber hinaus erleichtert die modernere Ribbon-Oberfläche mit ihrer übersichtlicheren Anordnung der Icons den Bedienkomfort. Neben Solid Edge unterstützt Pro.File auch eine Reihe weiterer CAx-Applikationen. Auf diese Weise lassen sich in Multi-CAD-Umgebungen auch Autodesk Inventor, NX, Catia und SolidWorks sowie eine große Anzahl von E-CAD-Systemen einbinden.-co-

Die Ribbon-Oberfläche soll mit ihrer übersichtlicheren Anordnung der Icons den Bedienkomfort von Pro.File verbessern. (Bild: Procad)

Procad GmbH & Co. KG, Karlsruhe
Tel. 0721/9656-5, www.procad.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige