Märkte + Unternehmen

OWL-Technik erobert den Hockenheimring

Ohne einen einzigen Tropfen Benzin zu verbrauchen, lieferten sich Studentinnen und Studenten aus aller Welt im Rahmen der Formula Student Electric 2012 wieder spannende Rennen am Hockenheimring. Das Besondere dabei: In kleinen Teams konnten die Teilnehmenden zeigen, was sie während des Studiums gelernt haben, denn ihre Elektro-Rennwagen konstruierten sie komplett in Eigenregie. Harting unterstützte drei Racing-Teams als Sponsor und vergab darüber hinaus einen Sonderpreis für Energieeffizienz.

Auch 2012 war Harting wieder auf der Formula Student Electric am Hockenheimring dabei.

"Die Formula Student ermöglicht es uns, den technischen Nachwuchs zu fördern. Denn junge, talentierte Menschen sind es, die Deutschland als Industriestandort braucht, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Darauf, dass auch die Dualen Studenten, die bei uns ihre Praxisausbildung absolvieren, in den Teams dabei sind, sind wir natürlich besonders stolz", so Torsten Ratzmann, Vorstand für Produktion und Logistik bei Harting.

Die Studenten stellen im Rahmen des Formula-Student Projekts unter Beweis, was sie in Teamarbeit und mit Hilfe ihres technischen Fachwissens und ihres großen Engagements leisten können: Jedes Jahr investieren sie über mehrere Monate viel Engagement, Planung und Arbeitszeit, bevor ihr elektrisch betriebener Rennwagen seine Runden am Hockenheimring drehen kann. Diese Mühe lohnt sich, denn es gewinnt nicht einfach das schnellste Auto, so wie man es aus anderen Formula-Rennen kennt, sondern das Team mit dem besten Gesamtpaket. Berücksichtigt werden dabei die Planung und Dokumentation, die Finanzierung, die Konstruktion und das Design des fertiggestellten Rennwagens.

Anzeige

Harting war bei der "Formula Student Electric" mit einem eigenen Stand vertreten. Hier konnten die Studenten und Studentinnen das Technologieunternehmen nicht nur als Arbeitgeber kennen lernen und sich über Karrierechancen informieren, sondern auch ihre Qualitäten als Rennfahrer auf einer Carrera-Bahn beweisen.

Das Espelkamper Familienunternehmen sponserte die Teams "Deefholt Dynamics" der FHWT Vechta/Diepholz/Oldenburg, sowie "Fast Forest" der Universität Deggendorf. Außerdem wurde das "Ignition Racing Team" der Hochschule Osnabrück von Harting unterstützt.

Bereits zum zweiten Mal lobte das Unternehmen dieses Jahr den Sonderpreis "Most Energy Efficient Car" aus. Den Sieg konnten die Studenten der TU Dresden einfahren: Das Team hatte das Fahrzeug mit dem besten Zusammenspiel aus Geschwindigkeit und Energieverbrauch konstruiert. Gesamtsieger der diesjährigen Formula Student Electric wurde das Team der TU Delft. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ethernet Switches

Schaltschrank-Platz gut genutzt

Kleiner, schneller, effizienter – das sind die Plug&Play Full Gigabit Ethernet Switches von Harting. Mit den 16 Port Ethernet Switches erfolgt der Aufbau von ergänzender Kommunikationsinfrastruktur innerhalb der Produktionsstätten schnell,...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...