Märkte + Unternehmen

Oerlikon: in Südafrika dabei

Die preisgekrönte Architektur des Moses Mabhida Stadions in Durban gilt als die schönste unter den fünf Stadion Neubauten, die für die Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika errichtet wurden. Seine Dachkonstruktion gilt als architektonische Meisterleistung und bewegt sich am Rande des Machbaren.
Zum Wahrzeichen wird das Stadion insbesondere durch den 104 Meter hohen und 340 Meter langen Bogen, der das Stadion in Längsrichtung überspannt und sich auf einer Seite zu einer Y-Form auseinander spreizt. Hergestellt wurde diese Konstruktion von der Firma Eiffel Deutschland GmbH am Standort Hannover in Deutschland, geschweißt mit Produkten aus dem Hause Oerlikon.
Da der Bogen mit seinen enormen Abmessungen nicht mehr transportfähig gewesen wäre, wurde er aus insgesamt 62 Einzelelementen gefertigt, die anschließend auf dem Seeweg nach Südafrika transportiert wurden. Auf der Baustelle konnten die mit höchster Präzision gefertigten Elemente dann wie ein überdimensionaler Bausatz montiert werden.
Die Firma Eiffel verfügt über langjährige Erfahrung im Stahlhochbau und setzt seit über 20 Jahren Oerlikon Produkte bei Bauprojekten von zumeist internationaler Bekanntheit ein. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

ERP und Industrie 4.0

5 Herausforderungen, 5 Lösungen

Die Top 5 Herausforderungen für den Einsatz von ERP-Systemen in der Industrieanwendung wurde in einer aktuellen Studie vom Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland ermittelt. Für diese Hürden bietet Pro Alpha mögliche Lösungsansätze.

mehr...