Märkte + Unternehmen

NX 6 mit Synchronous- Technologie jetzt verfügbar

Siemens PLM Software hat die neue Version NX 6 seiner Software für die digitale Produktentwicklung vorgestellt, die voraussichtlich ab Ende Juni 2008 verfügbar sein wird. Wichtige Neuheiten sind unter anderem eine Reihe von Funktionen, die auf der kürzlich vorgestellten Synchronous-Technologie von Siemens PLM Software basieren und gravierende Verbesserungen in den Bereichen Konstruktion, Simulation und Fertigungsplanung liefern sollen. Bei der Weiterentwicklung der NX-Software standen für Siemens vier Nutzenpotenziale für den Kunden im Mittelpunkt des Interesses, und zwar die Erhöhung der Flexibilität und Leistungsfähigkeit sowie die Optimierung der Koordination und Produktivität.

Die neue NX-Version umfasst ein komplettes Portfolio robuster, disziplinübergreifend einsetzbarer Simulations-Lösungen.

Für mehr Flexibilität sorgt die schon bekannte »Design-Freedom«-Funktionalität, die auf Basis der Synchronous-Technologie jetzt mit Hilfe eines zusätzlichen Application-Layers in der NX-Architektur erweitert wurde. NX 6 bietet damit einen völlig neuen Ansatz, um Geometrien zu erstellen oder zu ändern. Eine ebenfalls neue Technik, die »Active Selection«, fügt bei Bedarf auf Basis eines intelligenten Algorithmus die Konstruktionsabsicht den 3D-Modellen hinzu. Dieses Auswahlverfahren erkennt automatisch logische und Feature-basierende Beziehungen, selbst wenn die Daten aus Fremdsystemen kommen und keinerlei Feature-Informationen enthalten.

Ferner wurde die Rollen-basierte Benutzeroberfläche jetzt noch flexibler gestaltet. Darüber hinaus verfügt NX 6 über einen Full-Screen-Modus für maximale grafische Darstellungen sowie über anpassungsfähige Pop-up-Fenster, um die Interaktion zu beschleunigen. Das Ergebnis ist ein System, das gelegentliche Nutzer genauso wirksam einsetzen können wie erfahrene CAD-Experten, betont ein Firmensprecher.

Anzeige

Produktqualität und Innovationsfähigkeit

Siemens PLM Software verfolgt im Bereich Simulation die Vision, den kompletten Produktlebenszyklus durchgängig mit Simulations-Mechanismen zu begleiten, um damit sowohl die Produktqualität als auch die Innovationsfähigkeit verbessern zu können. Deswegen umfasst die neue NX-Version ein komplettes Portfolio robuster, disziplinübergreifend einsetzbarer Simulations-Lösungen, die auf die Anforderungen fortgeschrittener CAE-Analyse-Exerten ebenso abgestimmt sind wie auf die Wünsche von Konstrukteuren.

Die Simulation in NX 6 bietet Erweiterungen zu den integrierten Lösungen Advanced Flow und Advanced Thermal. Damit deckt sie das komplette Spektrum der multi-physikalischen Berechnungsdisziplinen ab, darunter Wärmeleitung, erzwungene Konvektion und Kondensation. Zusätzlich können CAE-Ingenieure jetzt die Genauigkeit ihrer Simulationsergebnisse durch den Vergleich mit Testergebnissen von realen physikalischen Prototypen bestätigen. Diese Fähigkeit basiert auf einem neuen Modul zur Korrelationsanalyse und führt zu mehr Qualität bei Konstruktionsentscheidungen.

NX verbessert die Koordination, indem es die verschiedenen CAD/CAE/CAM-Disziplinen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg integriert. Das ermöglicht einen einheitlichen, prozessübergreifenden Zugang zu den zentral gesteuerten Informationen und beschleunigt die Produktentwicklung. Das Produkt-Know-how wird vollständig genutzt, in dem es auch für nachgelagerte Anwendungen in Form von PMI-Objekten (Product and Manufacturing Information) zur Verfügung steht. NX 6 setzt die PMI-Daten wirksam ein, um den Informationsfluss während des gesamten Lebenszyklus deutlich zu verbessern. Das geschieht in Verbindung mit der featurebasierten Automatisierung der NC-Programmierung in NX CAM und reduziert die NC-Programmierungszeiten um bis zu 20 Prozent.

Das CAE-Produktwissen wird zusätzlich durch NX Advanced Simulation koordiniert. Diese Simulationslösung unterstützt sowohl das neue CAE-Datenmodell als auch die CAE-Produktstruktur, die für die Teamcenter for Simulation verfügbar ist. Die Integration von Teamcenter ermöglicht die globale Umsetzung neuer Produktentwicklungsprozesse, darunter die Integration von Daten, die sowohl aus internen als auch anderen Simulations-Werkzeugen stammen. NX 6 verbessert die Koordination durch ein schnelleres Arbeiten innerhalb der Datenmanagement-Umgebung. Die neue Version macht sich dabei die jüngsten Leistungssteigerungen der neuen Teamcenter-Architektur zu Nutze. Das zahlt sich besonders für Anwender aus, die geografisch verteilt und darauf angewiesen sind, bei ihrer Zusammenarbeit in Echtzeit auf die aktuellen Informationen zugreifen zu können.

Wiederverwendung von Produktwissen

Durch den Zugriff auf Geolus Search, der innerhalb von NX möglich ist, können Ingenieure jetzt nach gebräuchlichen Teilen suchen, indem sie verschiedene Eigenschaften eingeben, beispielsweise ähnliche Formen oder Größe. Geolus Search ist eine Suchmaschine für 3D-Modelle, die ähnliche Teile schnell anhand ihrer geometrischen Eigenschaften erkennt. Die Ergebnisse von Geolus Search können NX-Modelle enthalten, JT-Daten oder Daten aus anderen CAD-Systemen. Ein Alleinstellungsmerkmal von NX im Vergleich zu konkurrierenden Systemen ist nach Meinung von Siemens PLM Software die Fähigkeit, umfassende Informationen zu erfassen und wieder zu verwenden. NX 6 bietet neue Schlüsselfunktionen, die die Wiederverwendung steigern und damit die Konstruktionszeiten reduzieren.

Neben der Wiederverwendung von Produktwissen bei der Konstruktion forciert NX auch die Wiederverwendung von NC-Bearbeitungsprozessen und senkt damit die Durchlaufzeiten in der Fertigung. Beispielsweise speichert die neue NX-CAM-Wissensdatenbank featurebasierte Zerspanungsprozesse, um die Automatisierung der NC-Programmierung zu erhöhen und um bewährte Bearbeitungs-Prozesse im Unternehmen einheitlich zu nutzen. Zusätzlich wird die Implementierung der Software durch vorkonfigurierte Maschinen-Tool-Kits beschleunigt. -fr-

Siemens PLM Software, Köln Tel. 02 21/20 80 2 - 0, http://www.siemens.com/plm/nx6

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige