Nürburgring

Andreas Mühlbauer,

Schaeffler und Porsche stellen neuen Rekord auf der Nordschleife auf

Mit einer neuen absoluten Bestzeit von 5.19,55 Minuten auf der Nürburgring-Nordschleife, aufgestellt durch den Porsche 919 Hybrid Evo, beweisen Schaeffler und Porsche gemeinsam, wie leistungsfähig Hybridkonzepte im Motorsport sind.

Der Porsche 919 Hybrid Evo mit Benzinantrieb und Energierückgewinnungs-Systemen. © (Bild: Porsche)

„Dass es klappen könnte, habe ich vermutet. Dass die neue Bestzeit beinahe eine Minute schneller ist, ist einfach unglaublich“, sagt Prof. Peter Gutzmer, Technologievorstand bei Schaeffler. „Nicht zuletzt dieser Meilenstein zeigt uns, wie leistungsfähig und gleichzeitig effizient hybridangetriebene Rennautos sind. Als Partner dieses Projekts sind wir unheimlich stolz. Dieses Ergebnis zeigt natürlich, wie sich die Technik seit der Rekordrunde von Stefan Bellof weiterentwickelt hat. Wir sind überzeugt davon, dass gerade die Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor auch in der Serie in naher Zukunft Effizienz und Fahrspaß verbinden wird – und das mit Schaeffler-Produkten.“

Weiterentwickeltes Le-Mans- und WEC-Fahrzeug
Das neue Rekordfahrzeug, der Porsche 919 Hybrid Evo, ist eine modifizierte Weiterentwicklung des 919 Hybrid, mit dem Schaeffler und Porsche gemeinsam in den Jahren 2015, 2016 und 2017 sowohl das 24-Stunden-Rennen von Le Mans als auch jeweils den Fahrer- und den Herstellertitel in der FIA-Langstreckenweltmeisterschaft (WEC) gewonnen hatten. Der Prototyp bezieht die Leistung aus einem Hybridantrieb, bestehend aus einem Benzinmotor in Kombination mit zwei verschiedenen Energierückgewinnungssystemen. Am Steuer saß der zweimalige Le-Mans-Sieger Timo Bernhard.

Anzeige
Am Steuer des Porsche 919 Hybrid Evo saß der zweimalige Le-Mans-Sieger Timo Bernhard. © (Bild: Porsche)

Die Rekordfahrt auf der Nordschleife war eine Station der Tribute Tour zu Ehren des 919 Hybrid um den kompletten Globus. Bei seinen ersten Auftritten hatte der Sportwagen bereits auf dem Kurs von Spa-Francorchamps eine neue Bestzeit aufgestellt und hatte im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring Demorunden im Parallelflug mit dem Porsche 956 C gedreht. Als Partner des Projekts bringt Schaeffler seine Kompetenz für die Mobilität für morgen ein. Das Technologieunternehmen entwickelt Lösungen für umweltfreundliche, optimierte verbrennungsmotorische Antriebsstränge sowie für Hybrid- und reine Elektrofahrzeuge.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sensorik

Kooperation im E-Bike-Bereich

Schaeffler hat NCTE als Technologiepartner für Drehmomentsensorik ausgewählt und wird das gemeinsame Sensorlager-Produktportfolio der beiden Firmen im Fahrrad- und E-Bike-Markt exklusiv anbieten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Quartalszahlen

Solide gestartet

Die Schaeffler Gruppe ist solide in das Jahr 2013 gestartet. Bei einem gegenüber dem sehr starken ersten Quartal 2012 marktbedingt leicht rückläufigem Umsatz in Höhe von rund 2,8 Milliarden Euro konnte die Ergebnisqualität mit einer EBIT-Marge von...

mehr...

Umsatzplus

Auf Wachstum programmiert

Die Schaeffler Gruppe gab auf ihrer Halbjahrespressekonferenz bekannt, dass sie ihren Umsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 um 5 Prozent auf rund 5,7 Milliarden Euro steigern konnte. Die Sparte Automotive wuchs um 7 Prozent auf rund 3,8...

mehr...