Märkte + Unternehmen

NKE Austria verzeichnet Umsatzplus

Wälzlagerhersteller NKE Austria GmbH konnte 2009 trotz der Wirtschaftskrise ein gutes Jahresergebnis verzeichnen. Das Unternehmen in Steyr erzielte einen Umsatz von 43,8 Millionen Euro, eine Steigerung von einem Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2008. Eine wichtige Wachstumsbranche war dabei die Windenergie, der größte Wachstumsmarkt war China.

2009 stellte NKE 20 neue Mitarbeiter ein, darunter sechs neue Lehrlinge. Damit ist die Mitarbeiterzahl auf 200 gewachsen. Mit dem im Juni 2009 fertig gestellten Neubau im Stadtgut Steyr konnte das Unternehmen seine Produktionskapazität verdoppeln. Im Juli 2009 eröffnete NKE das erste chinesische Vertriebsbüro in Shanghai. Im November 2009 wurde das Unternehmen nach ISO 9001:2008 für Qualitätsmanagement und ISO 14001:2004 für Umweltmanagement rezertifiziert und zum ersten Mal nach OHSAS 18001 für Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement zertifiziert. Des Weiteren wurde der Wälzlagerhersteller im vergangenen Jahr mit dem oberösterreichischen Wirtschaftspreis Pegasus ausgezeichnet.

Für das Jahr 2010 plant NKE neue Investitionen von 2,5 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung, Produktion und Qualitätsmanagement. Heimo Ebner, kaufmännischer Geschäftsführer, erklärt: "Wir haben im neuen Jahr das Ziel, innovative und flexible Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln und die Qualität und Zuverlässigkeit zu verbessern. Insbesondere soll der Kundenservice durch noch mehr Professionalität und Kundennähe optimiert werden." Daneben plant der Wälzlagerhersteller im neuen Jahr die Absatzmärkte in Asien, im Mittleren Osten, in Russland sowie in Mittel- und Osteuropa auszubauen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

IBM Cloud

Mendix stellt neue Plattformerweiterung vor

Die neue Plattformerweiterung von Mendix in IBM Cloud wurde optimiert und Cloud-nativ mit IBM Cloud-Services integriert. Die Cloud-Architektur unterstützt die Kubernetes-Containerisierung des IBM-Ökosystems, wodurch Zugriff auf die Funktionen von...

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

ERP und Industrie 4.0

5 Herausforderungen, 5 Lösungen

Die Top 5 Herausforderungen für den Einsatz von ERP-Systemen in der Industrieanwendung wurde in einer aktuellen Studie vom Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland ermittelt. Für diese Hürden bietet Pro Alpha mögliche Lösungsansätze.

mehr...