Märkte + Unternehmen

Testdrives für Windows HPC Server 2008


T

IBM hat so genannte Remote-Testdrives für das neue Supercomputer-Betriebssystem Windows HPC Server 2008 von Microsoft angekündigt. Die Testdrives werden über das globale Netzwerk der »IBM Computing on Demand« remote angeboten. Dieser Cloud-Computing-Service ergänzt das IBM-Portfolio, um Unternehmen eine dynamische Infrastruktur für mehr Rechenleistung zur Verfügung zu stellen.

IBM bietet Kunden und Wiederverkäufern, die sich je nach Bedarf stündlich, wöchentlich oder jährlich in das Hochleistungsnetzwerk einwählen, eine breite Auswahl an Supercomputing-Hardware in den »Computing on Demand Centern« an, wobei jeweils pro genutzter Stunde bezahlt wird.

Die Einrichtungen in New York und London bieten Nutzern weltweit eine sehr sichere und skalierbare Infrastruktur, die über mehr als 56 Terabyte Speicher sowie 13.000 Prozessoren verfügt und auf aktueller Technologie von Intel und IBM basiert. Zusätzlich wird IBM die 3D-Visualization-Engine, auch bekannt als Deep Computing Visualization (DCV), für On-Demand-User verfügbar machen. -fr-

IBM Deutschland, Stuttgart Tel. 07 11/78 5 - 0, http://www.ibm.com/de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige