Märkte + Unternehmen

Siemens wählt JT- Format als Standard


Siemens wählt JT- Format als Standard

Das JT-Format unterstützt die verschiedensten Applikationen für die Produktentwicklung und hat sich in vielen Bereichen zum Standard entwickelt.

Siemens PLM Software, ein Geschäftsbereich von Siemens Industry Automation, hat im März auf dem Siemens CIO Global Forum bekannt gegeben, dass Siemens das 3D-Datenformat JT als Standard für die langfristige Datenhaltung sämtlicher Produktinformationen in dem globalen Unternehmen einsetzen wird. Dabei handelt es sich um die erste Standardisierung auf Basis der Technologie von Siemens PLM Software innerhalb der Siemens AG, seit das Unternehmen Siemens PLM Software – ehemals UGS – im Mai 2007 übernommen hat. Die Entscheidung folgte einem umfassenden Vergleich aller relevanten Formate unter Berücksichtigung eines klar definierten Anforderungskatalogs und stand in keinem Zusammenhang mit der Akquisition.

Die Siemens AG besteht aus vielen unterschiedlichen, selbstständig agierenden Geschäftseinheiten, die eine große Zahl von Produkten für unterschiedlichste Industriebranchen herstellen. Dieses Spektrum hat zu einer heterogenen Landschaft aus Software-Applikationen für die Produktentwicklung geführt, in der 3D-Produktinformationen mit unterschiedlichen Datenformaten erzeugt werden. Gründe für ein einheitliches, flexibles Speicherformat gab es genug: »Daten langfristig speichern und archivieren zu können ist für Siemens absolut essenziell. Deshalb mussten wir sicher gehen, uns für ein einheitliches Format zu entscheiden, das sowohl weit verbreitet als auch offen ist und einem gängigen Standard entspricht. Einerseits muss es der Produktgeometrie und dem breiten Spektrum an Spezifikationen gerecht werden und andererseits möglichst kleine Dateigrößen bieten, um Schnelligkeit und Effizienz zu gewährleisten«, beschreibt Reinhold Achatz, Leiter Corporate Research and Technologies, die Anforderungen. Der Standard musste mit sämtlichen 3D-Systemen von Siemens kompatibel sein, um die Produktdaten akkurat speichern und langfristig zur Verfügung zu stellen. Die Entscheidung wurde auch deshalb getroffen, weil eine zukünftige mögliche Konsolidierung der verschiedenen Applikationen für die Produktentwicklung von JT problemlos unterstützt wird. -fr-

Anzeige

Siemens PLM Software, Köln Tel. 02 21/20 80 2 - 0, http://www.siemens.com/plm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige