Märkte + Unternehmen

Lösung für sicheren Datenaustausch

T-Systems und Microsoft haben die gemeinsam entwickelte Lösung PLATON (Platform for Orchestrated Engineering Networks) vorgestellt. Eine der Kernfunktionen dieser Plattform ist die Bereitstellung einer lückenlosen Sicherheitskette beim Austausch sensibler Daten und zwar über Personen, Endgeräte und Kommunikationsstrecken hinweg.

Dabei dient der Secure Data Container (SDC) als neues Element der Sicherheitskette. Er basiert auf dem OPC-Format (Open Packaging Convention), innerhalb des OPEN-XML-Standards. In diesen Rahmen können verschiedenste Datenformate – wie Lastenhefttexte, Stücklistentabellen, 3D-CAD-Modelle und Programmcode – hineinkopiert und in einer einzigen Container-Datei gespeichert werden. Um daraus einen SDC zu machen, erhält jedes enthaltene Objekt zusätzlich seine Zugriffsrechteliste für den Empfänger. Alles zusammen wird dann nach dem IBE-Verfahren (Identity Based Encryption) verschlüsselt. Jeder SDC erhält von PLATON eine weltweit eindeutige Identifikationsnummer und einen Lieferschein. Damit ist dokumentiert, welche Inhalte transportiert werden. Diese Information kann an jedem beliebigen Standort identifiziert werden.

Der Anwender benötigt lediglich die PLATON-Client-Software, einen USB-Stick mit seiner Signatur sowie einen Internet-Zugang und kann alle benötigten Funktionen von seinem Arbeitsplatz aus bedienen. -fr-

Anzeige

Microsoft Deutschland GmbH, http://www.microsoft.com T-Systems, http://www.t-systems.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige