Märkte + Unternehmen

Kompetenz-Plattform für Konstrukteure

Im Rahmen von Entwicklungsprojekten fällt der Wahl des geeigneten Werkstoffs eine zentrale Bedeutung zu. Sie hat weit reichende Konsequenzen und entscheidet mit über die Wettbewerbsfähigkeit eines Produkts. Da aber vom Anforderungsprofil über Kostenfragen bis hin zur Formgebung zahlreiche Faktoren in die Entscheidungsfindung mit hineinspielen, gestaltet sich die Werkstoff-Suche für Konstrukteure und Entwicklungsingenieure heute als überaus schwierig. Zumal das Angebot an technischen Werk- stoffen nahezu unüberschaubar ist. Vor diesem Hintergrund haben das renommierte Kunststoff -Institut Lüdenscheid, die international aufge- stellte Material Connexion Cologne und das auf Keramik-Entwicklungen spezialisierte Werkstoffzentrum Rheinbach vor wenigen Wochen die Plattform Werkstoffkompetenz (www.werkstoffkompetenz.de) aus der Taufe gehoben.

»Als ein Spezialisten-Netzwerk stehen wir Produktentwicklern und Konstrukteuren aller Branchen mit praxisnahen, ganz konkreten Antworten zur Verfügung. Es ist unser zentrales Anliegen, die Entwickler auf ihrem Weg zum optimalen Werkstoff richtungsweisend zu begleiten«, erläutert Wolfgang Kollenberg, Geschäftsführer des Werkstoffzentrums Rheinbach.

Die Initiative ist angelegt als Anlaufstelle für Techniker, die umsetzbare, fertigungsnahe Lösungen für die Praxis vorschlägt. »Dabei betrachten wir eine Problemstellung stets Material-übergreifend, mit Blick auf ihre technische Realisierbarkeit und bezogen auf die geplante Anwendung. Unsere Kompetenz-Plattform agiert also nicht auf dem Elfenbeinturm der Wissenschaft, sondern auf dem harten Boden des industriellen Alltags«, betont Thomas Eulenstein, Geschäftsführer des Kunststoff-Institut Lüdenscheid.

Anzeige

Diese Zielsetzung vor Augen veranstalten die Gründungsmitglieder der neuen Plattform am 17. und 18. September 2008 erstmals die Fachausstellung »Werkstoffkompetenz in NRW« in Rheinbach. Hier werden etwa 20 Unternehmen aus verschiedenen Werkstoff-Welten neue Materiallösungen, realisierte Produkte und technische Dienstleistungen präsentieren. -sg-

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige