Märkte + Unternehmen

HyperWorks 9.0 bietet viele neue Möglichkeiten

Altair Engineering stellt die CAE-Simulationsplattform HyperWorks 9.0 vor und gibt gleichzeitig bekannt, dass diese für Anwendungen von Drittanbietern geöffnet wurde. Dazu erläutert James R. Scapa, Präsident und CEO von Altair: »Durch die Weiterentwicklungen in der Simulationstechnologie, einem nutzwertgetriebenem Geschäftsmodell und einem hervorragenden Kundensupport erobert HyperWorks mit einem durchschnittlichen Wachstum von mehr als 25 Prozent in den letzten fünf Jahren auch weiterhin den CAE-Markt.«

Durch die Öffnung der HyperWorks-Plattform stehen den Altair-Kunden jetzt weitere Applikationen auf der Basis des bedarfsorientierten Lizenzierungssystems zur Verfügung.

Altair Engineering stellt die CAE-Simulationsplattform HyperWorks 9.0 vor und gibt gleichzeitig bekannt, dass diese für Anwendungen von Drittanbietern geöffnet wurde. Dazu erläutert James R. Scapa, Präsident und CEO von Altair: »Durch die Weiterentwicklungen in der Simulationstechnologie, einem nutzwertgetriebenem Geschäftsmodell und einem hervorragenden Kundensupport erobert HyperWorks mit einem durchschnittlichen Wachstum von mehr als 25 Prozent in den letzten fünf Jahren auch weiterhin den CAE-Markt.«
Die Version 9.0 von HyperWorks ist laut Altair die erste Simulationslösung im Engineering-Bereich die Grid-Computing-Management-Werkzeuge eng mit rechenintensiven CAE-Software-Anwendungen koppelt. Die HyperWorks 9.0 Kunden können nun ohne zusätzliche Kosten aus dem bereits vorhandenen Unit-Pool ungenutzte Units verwenden, um direkt auf Altairs populäres PBS-GridWorks zuzugreifen. Altair hat mit HyperWorks 9.0 alle seine linearen und nichtlinearen Finite-Elemente-Solver zu einer einzigen Solver-Anwendung zusammengefasst. Radioss 9.0 bietet nun eine robuste Lösung für die Simulation von linearer Statik und Dynamik, nichtlinearer transienter Dynamik und Fluid-Struktur Interaktion.

Anzeige

Die offene Systemarchitektur der HyperWorks-Plattform erlaubt es Ingenieuren nahtlos mit beliebigen CAD-Lösungen, beliebigen Solvern und mit jeder gewünschten Pre- und Postprozessor-Umgebung zu arbeiten. Ferner erfolgte eine direkte Integration von Microsoft Excel in HyperStudy, Altairs Lösung zu Designstudien. Die Postprozessing-Anwendungen von HyperGraph und HyperView können nun Daten direkt in Office-Anwendungen exportieren.

Weiterentwicklungen bei der Modellierung und Visualisierung beinhalten eine verbesserte grafische Benutzeroberfläche, den neuen Crash-Preprozessor HyperCrash für die Automobilindustrie sowie eine schnellere Möglichkeiten zur Hexaeder-Vernetzung. Die Optimierung von Mehrkörpersystemen sowie die Automatisierung von Modellassemblierung, Batch-Meshing und Performance-Datenmanagement sind weitere Neuheiten.

Durch die Öffnung der HyperWorks-Plattform für Anwendungen von Drittanbietern und Partnerprodukten stehen den Altair-Kunden jetzt weitere Applikationen auf der Basis des bedarfsorientierten Lizenzierungssystems zur Verfügung. Sechs unabhängige Software-Anbieter haben sich dem HyperWorks-Partner-Solution-Programm bereits angeschlossen. Ohne dass zusätzliche Kosten für den Kunden entstehen, ermöglicht dieses Programm die Benutzung von 15 neuen Anwendungen von Drittanbietern unter Verwendung der bestehenden HyperWorks- Lizenzen. Damit stehen insgesamt 43 Anwendungen zur Verfügung.

Zum Partner-Solutionprogramm ECS-Magna Powertrain mit Femfat (Fatigue/Durability Suite), EMSS mit Feko (Electromagnetics Suite), HiCare mit HiQube (Business Intelligence & Analytics Suite), Metacomp mit Mime, (CFD++ and CAA++ – CFD Suite), Code mit DesignLife (Fatigue/Durability Suite) und Software Cradle mit SC/Tetra (CFD Suite). -fr-

Altair Engineering GmbH, Böblingen Tel. 0 70 31/62 08 - 0, http://www.altair.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige