Märkte + Unternehmen

Geschäfts- und Konstruktionsprozesse integriert bearbeiten


Geschäfts- und Konstruktionsprozesse integriert bearbeitenDie neue Version 19.3 von Oracle Autovue Enterprise Visualization soll den den Zugang zu technischen Spezifikationen und CAD-Zeichnungen im ganzen Unternehmen vereinfachen. Dafür benötigen die Anwender keine eigene CAD-Software und der Zugriff ist unabhängig davon, wo die Daten gespeichert sind.

Mit Autovue Enterprise Visualization soll jeder im Unternehmen auch ohne ein CAD-Werkzeug Zugang zu geschäftlichen und technischen Dokumenten bekommen.

Verbessert wurde in der neuen Version beispielsweise die Benutzer-oberfläche, so dass es auch für nicht-technische Anwender noch einfacher wird als bisher, die benötigten Informationen abzurufen. Die Einsatzbereiche des Viewers lassen sich dadurch erheblich erweitern. Das Oracle »Applications Unlimited« Programm soll außerdem dafür sorgen, dass mit den neuen Funktionen die Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette verbessert wird, Geschäftsprozesse optimiert sowie branchenspezifische Anforderungen erfüllt werden.

Die neue Version 19.3 von Oracle Autovue Enterprise Visualization soll den den Zugang zu technischen Spezifikationen und CAD-Zeichnungen im ganzen Unternehmen vereinfachen. Dafür benötigen die Anwender keine eigene CAD-Software und der Zugriff ist unabhängig davon, wo die Daten gespeichert sind.

Verbessert wurde in der neuen Version beispielsweise die Benutzer-oberfläche, so dass es auch für nicht-technische Anwender noch einfacher wird als bisher, die benötigten Informationen abzurufen. Die Einsatzbereiche des Viewers lassen sich dadurch erheblich erweitern. Das Oracle »Applications Unlimited« Programm soll außerdem dafür sorgen, dass mit den neuen Funktionen die Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette verbessert wird, Geschäftsprozesse optimiert sowie branchenspezifische Anforderungen erfüllt werden.
Neu innerhalb der Autovue Software Suite ist das Produkt Autovue Mobile, das einen einfachen und sicheren Mechanismus bereitstellt, über den Teams technische Dokumente mit Partnern innerhalb der Lieferkette teilen können. Durch die gemeinsame Nutzung von Mobile Packs, einer Funktion des Programms, haben Partner Zugriff auf Konstruktions- und Produktinformationen und können die gesamte Historie von Kommentaren, Änderungen und Entscheidungen einsehen, die mit einem Dokument verbunden sind. Wartungs- und Servicemitarbeiter im Bauwesen sowie der Versorger- und Energiebranche haben so Zugriff auf die wichtigsten Daten, selbst wenn sie offline sind.

Anzeige

Eine weitere Neuheit ist die Funktion Intellistamp, mit der die elektronische Signatur und das »Stempeln« von Dokumenten mit Attributen aus dem Back-Office-System möglich wird. Darüber hinaus können mit der Funktion Arbeitsprozesse während der Revision direkt aus dem Dokument heraus angestoßen werden.

Die Software Autovue 19.3 unterstützt die AutoCAD Version 2009 und das weit verbreitete Format Industry Foundation Classes (IFC), das sich als Standard für den Austausch umfassender Daten im Bauwesen etabliert hat. Die Unterstützung für Product Manufacturing Information (PMI) und Geometric Dimensioning and Tolerancing (GD&T) erlaubt es zudem Mitarbeitern in der Fertigung, sofort wichtige Produktspezifikationen aufzurufen, anzusehen und zu überprüfen. Damit wird sichergestellt, dass Produkte so gefertigt werden, wie sie konstruiert worden sind. -sg-

Oracle, München Tel. 089/1430-0, http://www.oracle.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige