Märkte + Unternehmen

Eine Feier im großen Format

Das amerikanische IT-Unternehmen HP ist für seine Innovationsfähigkeit bekannt. Weltweit wird in gut abgeschirmten Labs geforscht und entwickelt. Einer dieser weltweit sechs Standorte ist Barcelona. Dort entstehen Lösungen für den Großformatdruck. Zum 20-jährigen Jubiläum des Standortes öffnete HP seine Pforten für ausgewählte Besucher.

Weltweit gilt HP im Großformatdruck als Marktführer. Über alle Branchen hinweg konnte der Hersteller in 2007 ein Wachstum von neun Prozent erzielen und erreichte einen Marktanteil von 75 Prozent bei technischen Anwendungen. Um welche Dimensionen es sich dabei handelt, verdeutlicht dieser Vergleich: Das jährliche Druckvolumen von HP-Großformatdruckern hat sich um 25 Prozent gesteigert – auf HP Geräten wurden 2007 weltweit 549 Millionen Quadratmeter bedruckt.

Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn seit über zwei Jahrzehnten investiert das amerikanische Unternehmen in die Forschung und Entwicklung für das Large Format Printing (LFP). Wurden die Geräte anfangs ausschließlich in den USA konzipiert, entschloss sich der Hersteller in den 80er Jahren zum Sprung nach Europa. Bereits 1988 wurde die Forschung und Entwicklung für LFP sowie das Marketing für die Geräte in Barcelona/Spanien aufgebaut. Heute sind in der Stadt am Mittelmeer mehr als 2.000 Menschen beschäftigt. Und es geht sehr international zu: Rund ein Viertel der Mitarbeiter kommen aus Europa und den USA. In Barcelona werden nicht nur Drucker für den grafischen Bereich und den Großformatdruck für den weltweiten Einsatz entwickelt; auch viele Supportleistungen werden von dort aus erbracht und das Schulungscenter besuchen HP-Mitarbeiter aus ganz Europa.
Der Wettbewerbsdruck auf dem LFP-Markt ist groß, auch wenn es nur eine Handvoll Hersteller sind. Die Marketing-Direktorin Guayente Sanmartin verweist auf einen inzwischen äußerst anspruchsvollen Markt, denn die Kunden – im grafischen wie im technischen Marktsegment – erwarten höchste Druckqualität zu immer günstigeren Preisen. Zudem sollen unterschiedlichste Materialien bedruckt werden, wobei die exakte Positionierung der zu bedruckenden Medien wichtig ist.

Anzeige

Testen bis an die Grenzen

Ein effektives Druckmanagement sowie ein hohes Drucktempo erfordern außerdem die gestiegenen Produktivitätswünsche der Kunden. Ein gewichtiger Anteil an den Druckkosten machen nach wie vor die Tinte beziehungsweise der Toner aus. Kleinste Mengen sollen hier beste Ergebnisse erzielen. Wobei die Auswirkungen auf die Arbeitsumgebung und Umweltauflagen zu erfüllen seien.

Im Gespräch mit den Managern des HP-Labs wird schnell klar, dass die Marktführerschaft nur durch intensive Forschung und Tests von Geräten, Druckmedien und Verbrauchsmaterialien zu sichern ist. Beim Rundgang durch die Forschungs- und Testräume zeigen die HP-Mitarbeiter, welche teils extremen Anforderungen die Geräte erfüllen müssen. In Klimakammern werden sie subtropischen Temperaturen und Luftfeuchte ausgesetzt, auf einem Rüttelstand müssen sie Erschütterungen in Erdbebenstärke aushalten und den Absturz von der Ladekante eines Lkw gilt es ebenfalls zu überleben. Erst wenn nach solchen Prüfungen noch alle mechanischen Elemente und die Elektronik noch einwandfrei arbeiten, sind die Tester zufrieden. Denn es gilt nicht nur den Kunden zufrieden zu stellen; HP möchte schließlich seinen Marktvorsprung nicht nur halten, sondern weiter ausbauen. -sg-

Hewlett-Packard, Böblingen Tel. 07031/14-0, http://www.hewlett-packard.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige