Märkte + Unternehmen

Durchgängige Prozesse mit dem PDF-Manager


Durchgängige Prozesse mit dem PDF-Manager

Der PDF-Manager von Kisters ist eine flexible und skalierbare Server-basierte Lösung zur automatisierten PDF-Verarbeitung.

PDF ist ein etabliertes, neutrales Datenformat zum Austausch von Dokumenten. Adobe hat es in den letzten Jahren unter anderem um 3D-Inhalte, Formulare, Rechtemanagement, Flash und Skalierbarkeit des Readers ergänzt. Dies sind Erweiterungen, die es erlauben, einen durchgängigen Geschäftsprozess über eine dokumentenbasierte Kommunikation auch über Unternehmensgrenzen hinweg sicher und intelligent zu realisieren. Der PDF-Manager von Kisters ist eine flexible und skalierbare Server-basierte Lösung zur automatisierten PDF-Verarbeitung. Dabei liegt der Fokus auf der automatisierten Verarbeitung von 3D-Daten, von komplexen 2D- und 3D-PDF-Dokumenten sowie auf dem Schutz des geistigen Eigentums. Letzteres ist bei der Weitergabe von 3D-Daten oft ein unternehmenskritischer Faktor. Neben der Anbindung des PDF-Managers an beliebige Systeme wie PDM- oder auch ERP-Lösungen via eines Web-Services (SOA – Service Orientierte Architektur) stellt Kisters einen Client für Endanwender zur Verfügung, mit dem adhoc unter anderem native CAD-Baugruppen in 3D-PDF-Daten konvertierbar sind. Dieser Client nutzt den gleichen Server und stellt somit sicher, dass Unternehmensrichtlinien zur einheitlichen Erzeugung der Dokumente eingehalten werden. Mit dem PDF-Manager können diverse Anwendungsszenarien realisiert werden. Die Basis ist die vom PDM-System gesteuerte Konvertierung von nativen 3D-CAD-Baugruppen in das 3D-PDF- oder JT-, SMG- oder STEP-Format. Oft liegen im PDM-System aber nur die Einzelteile im nativen Format vor, wobei die Struktur virtuell verwaltet wird und somit nur in der Datenbank vorliegt. Auch für dieses Szenario bietet der PDF-Manager eine Lösung, indem er auf dem Server die benötigten Einzelteile positioniert und ausrichtet und folglich die definierte Struktur nachbildet. Die Lösung ist gleichzeitig so offen, dass auch CAD-Spezialitäten – wie die Auflösung von Materialschnitten oder die Behandlung von vereinfachten Darstellungen – unterstützt werden. Weitergehende Anforderung, beispielsweise dass von einer eingehenden Baugruppe die Produktstruktur automatisch ausgelesen und im PDM-System angelegt wird, lassen sich ebenfalls mit den Funktionen des PDF-Managers abdecken. Zusätzlich ist der PDF-Manager in der Lage, in PDF-Dateien bestimmte Einträge zu setzen, so dass mit dem Adobe-Reader zum Beispiel Messungen durchgeführt, Markups angebracht oder Formulare ausgefüllt werden können, um die Einträge dann als XML-Informationen per E-Mail an eine definierte Adresse zu senden. Außerdem ist der Zugriff auf die Datei über ein Rechtemanagement steuer- und kontrollierbar. -fr-

Anzeige

Kisters AG, Aachen Tel. 02 41/96 71 – 0, http://www.kisters.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige