Märkte + Unternehmen

CADFEM bietet jetzt Digimat-Software an

Die Software Digimat bietet einen vollständigen Satz an Werkzeugen für die Untersuchung der Eigenschaften von nicht-linearen, anisotropen Komposit-Materialien. Die abgeleiteten Materialgesetze finden über die Digimat-Schnittstellen den direkten Einsatz in FEM-Berechnungen und ermöglichen unter anderem die Kopplung von Spritzguss mit strukturmechanischen Simulationen. Für den deutschsprachigen Raum wurde die Distribution von der Software des belgischen Entwicklers e-Xstream einschließlich aller produktbegleitenden Dienstleistungen im Mai 2008 der CADFEM GmbH übertragen, die damit ihr Portfolio an CAE-Werkzeugen um eine führende Lösung für mikroskopische Simulationen erweitert.

Durch den modularen Aufbau der Software Digimat können verschiedene Aufgabenstellungen gezielt adressiert werden.

Digimat ermöglicht es, den Einfluss der Mikrostruktur eines Werkstoffes auf die Stabilität eines Endproduktes zu untersuchen. Dabei ist Digimat als eigenständiges virtuelles Materiallabor einsetzbar, als Materialschnittstelle in strukturmechanischen Rechnungen mit ANSYS und LS-Dyna oder als vollständige Schnittstelle zwischen Spritzgusssimulation und Strukturmechanik inklusive einer Lösung der Mapping-Problematik zwischen verschiedenartigen Netzen. Damit richtet sich das Programm sowohl an Materialhersteller und -lieferanten als auch an deren Kunden aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie, aber auch aus dem Elektronikbereich und vielen anderen Branchen. -fr-

CADFEM GmbH, Grafing b. München Tel. 0 80 92/70 05 - 0, http://www.cadfem.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige