Märkte + Unternehmen

AMB: Synergien durch Integration der CAT.PRO

Erstmals bildet die frühere CAT.PRO einen neuen Sonderbereich im Rahmen der AMB, internationale Ausstellung für Metallverarbeitung, die vom 9. bis 13. September 2008, auf dem Gelände der Neuen Messe Stuttgart stattfindet. Mehr als 60 namhafte Aussteller wie Acadis, Autodesk, CADFEM, Coscom, Dassault, Inneo, ISD, Intercom, Open Mind, Siemens PLM Software und Tebis werden ihre Lösungen für innovative Produktentwicklung, Daten- und Prozessmanagement präsentieren.

Nach der erfolgreichen Kampagne »PDM produktiv!«, die vor einigen Jahren durchgeführt wurde, präsentiert sich nun die neue Initiative »Engineering produktiv!« (www.engineering-produktiv.de) auf der AMB 2008. Ins Leben gerufen wurde sie von den Unternehmen Autodesk, EPLAN Software & Service, Microsoft Deutschland und Siemens PLM Software. Diese neue Initiative spricht mittelständische Fertigungsunternehmen an und zielt darauf ab, die Produktentwicklung durch den Einsatz von innovativen Technologien zu verbessern. Unter den Teilnehmern werden auf der Hannover Messe 2008 zwei Förderpreise verlost. Zu gewinnen gibt es eine detaillierte Engineering-Beratung. Die drei Unternehmen, die letztendlich den größten Fortschritt in Richtung Best-Practices gemacht haben, werden im Rahmen der AMB 2008 durch die Initiative präsentiert und als Vorreiter der Branche vorgestellt.

Zur AMB 2008 werden rund 1.100 Aussteller auf insgesamt 105.400 Bruttoquadratmetern Ausstellungsfläche erwartet. Mit der Neuen Messe Stuttgart wurden sehr gute Rahmenbedingungen für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeugen geschaffen. Die schon seit langem unter Platzmangel leidende AMB kann auf der Neuen Messe Stuttgart endlich die von den Ausstellern gewünschten Standflächen anbieten. Das Produktangebot wird durch das Mehr an Fläche sicherlich deutlich umfangreicher werden. Die infrastrukturelle Anbindung des neuen Messeplatzes an den Flughafen Stuttgart und die Autobahn A8 sorgt darüber hinaus für eine sehr gute Erreichbarkeit.

Anzeige

Wenn die AMB ihre Tore erstmals auf der Neuen Messe Stuttgart öffnet, ist auch die Universität Stuttgart mit ihren Partnerinstituten der Fraunhofer Gesellschaft mit von der Partie. Sie stellen am 10. und 11. September 2008 bei ihrem traditionel- len wissenschaftlichen Kolloquium neueste Trends und Ergebnisse vor. Stuttgart ist europaweit der stärkste Forschungsstandort für Fertigungstechnik. Da überrascht es nicht, dass sich das »Fertigungstechnische Kolloquium Stuttgart« (FtK) in seiner über 40jährigen Geschichte zu einer der wichtigsten Diskussionsplattformen für Wissenschaftler und Anwender aus der Industrie entwickelt hat. Unter dem thematischen Dach »Technologien und Prozesse für Werkzeuge der Produktion« werden die unterschiedlichsten Schwerpunkte zusammengefasst.Außerdem stellt die HSC/HPC-Sonderschau, die vom Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der Technischen Universität Darmstadt organisiert wird, auf der AMB 2008 neueste Entwicklungen vor. Rationalisierung und Produktivitätssteigerung sind in der Zerspanungstechnik auch zukünftig ständige Herausforderungen, um in einem globalen Wettbewerbsumfeld bestehen zu können. Die rasanten Entwicklungen auf den Gebieten Hochgeschwindigkeitsbearbeitung (HSC) und Hochleistungszerspanung (HPC) ermöglichen die Erschließung neuer Potenziale für Anwender, Maschinenhersteller und Werk- zeugproduzenten. -fr-

Landesmesse Stuttgart GmbH Telefon 07 11/25 89 - 0 http://www.messe-stuttgart.de/amb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige