Märkte + Unternehmen

Neues aus der Welt des Industriedesigns

Fahrzeuge dienen der Fortbewegung, sie sind aber unendlich viel mehr. Der Automobilmarkt wird getrieben von Emotionen, und das Vehikel dieser Emotionen ist das Design. Es muss die Botschaft eines Autos verkörpern und somit eine intensive Beziehung zum Kunden stiften. Doch die Form, in der das Auto dem Kunden gegenübertritt, ist das Produkt schlagkräftiger Ideen und oft schwieriger Abstimmungsprozesse. Softwarewerkzeuge sollen helfen, die Workflows bis zum finalen Design effizienter zu gestalten und die Kommunikation unter den Beteiligten zu erleichtern.

Um neue Lösungsszenarien rund um diese Fragestellungen der Produktentwicklung zu präsentieren, veranstaltete Dassault Systèmes (3DS) am 25. und 26. Oktober 2012 seine jährlichen Kundentage für Designer und Class-A-Modelleure.

Aber wie lässt sich Kreativität entlocken? Wie kann man das kreative, visionäre Brainstorming und das Ausarbeiten griffiger Designideen fördern? Und wie lässt sich der gesamte Designprozess effizienter gestalten, ohne die Kreativität einzuschränken? Und nicht zuletzt: Wie kann die vom Kunden wahrgenommene Designqualität weiter erhöht werden? Um diese Ziele zu erreichen und während des Entwurfsprozesses zu steuern, ist ein integriertes Design-/Konstruktions-Toolset, inklusive High-End-Visualisierung, notwendig.

"Die Designstrategie bei Dassault Systemes deckt sämtliche Anforderungen vom ersten kreativen Ansatz über die Class-A-Flächen bis hin zur High-End-Visualisierung ab. Was uns vom Wettbewerb extrem unterscheidet: Wir integrieren das Design komplett in die Catia-Engineering-Welt, in einen gesteuerten Produktdaten-Workflow. Hinzu kommt, dass sich die Tools nicht nur funktional, sondern auch über verschiedene Entwicklungsstandorte und Design-Locations hinweg integrieren lassen", sagt Markus Fimpel, der im Vertrieb der Catia Creative Design-Lösungen tätig ist. ¿Dies ermöglicht es, weltweit am selben Produkt zu arbeiten, ohne dass lokale Informationssilos entstehen, die später konsolidiert werden müssen. Alle arbeiten tatsächlich am selben virtuellen Objekt unter Einbeziehung der kreativen und der technischen Gesichtspunkte.¿

Anzeige

Um neue Lösungsszenarien rund um diese Fragestellungen der Produktentwicklung zu präsentieren, veranstaltete Dassault Systèmes (3DS) am 25. und 26. Oktober seine jährlichen Kundentage für Designer und Class-A-Modelleure. Auf dem Meeting im Porsche Museum Stuttgart erhielten die Besucher einen Einblick in neue Funktionalitäten und Anwendungsbereiche der Design-Lösungen von 3DS. "Catia for Creative Design" unterstützt den gesamten Styling- und Designprozess - vom Sketching in 3D über den digitalen Konzeptentwurf bis hin zur Class-A-Flächenmodellierung. Flankiert wird dieser Prozess durch eine integrierte Echtzeitvisualisierung.

Arne Leetz, Leiter Strak und Visualisierung bei Volkswagen, erläuterte den Workflow der Sitzentwicklung bei Volkswagen und den "Konvergenz-Kompromiss-Prozess", in dessen Verlauf Kreativität mit Technik verheiratet wird, um den Kunden bestmöglichen Sitzkomfort und faszinierendes Design zu bieten. Leetz berichtete, warum VW das Tool für Konzeptdesign Catia Imagine & Shape evaluierte und warum der Autobauer sich entschied, die Software in der Sitzentwicklung standardmäßig einzusetzen.

Xavier Melkonian, Leiter Industrial Design, Flächendesign Catia, zeigte, mit welchen Strategien und Lösungen 3DS Unternehmen beim Prozessablauf vom Industriedesign zu Class-A-Flächen unterstützt. Weitere für Industriedesigner interessante Themen des Tages waren unter anderem, wie soziale Anwendernetzwerke kollaborative Designinnovationen unterstützen können und wie Designer ihre kreativen Entwürfe in 3D mit Hilfe von Catia Natural Sketch kommunizieren. Das Tool Catia Natural Sketch hat 3DS 2011 auf den Markt gebracht, speziell, um die kreative Designphase zu unterstützen. Es läuft auf den digitalen Zeichenbrettern von Wacom. Außerdem ging es bei der Veranstaltung darum, wie Straker mit Icem Surf & Catia Icem qualitativ hochwertige Flächenmodelle erstellen können und wie sich Designentwürfe schließlich mit Catia Live Rendering realistisch begutachten lassen. Letzteres ermöglicht die Raytracing-Technologie, die Gegenstände real wie in natürlichem Licht erscheinen lässt.

"Das besondere am Catia Toolset von 3DS ist, dass dieses komplett integriert und frei von Schnittstellen einsetzbar ist", erklärt Catia Design-Spezialist Fimpel, "über ein integriertes Produktdaten-Management ist der Entwicklungsweg from Art to Part außerdem jederzeit steuerbar, rollenspezifisch können Meilensteine, Freigaben und Produktreife überwacht und kommuniziert werden". Neu vorgestellt wurde auf dem Designevent die Integration von Icem Surf in verschiedene Catia Designtools: jetzt ist es zum Beispiel möglich, Icem Surf-Modelle mit Catia Live Rendering aufzubereiten, um bei einer Design-Evaluierung fotorealistische Daten zu präsentieren. 

So boten die Catia Creative Design und Icem Days reichlich Gelegenheit zum Austausch zwischen Anwendern, Technologiepartnern und 3DS - und vermittelten das Gefühl, dass die Design-Community rund um die Lösungen von 3DS sich dynamisch weiterentwickelt. -sg-

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige