Märkte + Unternehmen

Neue Zahlen des VfW: Verlangsamtes Wachstum der Contractingbranche

Die jährliche Mitgliederbefragung des Verbandes für Wärmelieferung e.V. (VfW) ergab für das Jahr 2009 erneut steigende Umsatz- und Vertragszahlen. Allerdings haben sich die Zuwachsraten im Vergleich zu den Vorjahren spürbar verlangsamt. Die wirtschaftlichen Daten der Befragung gelten als Indikator für die Entwicklung der gesamten Contractingbranche.

Die Anzahl der abgeschlossenen Verträge wuchs um 10 % (2008 = 11 %). Wurden im Jahr 2008 noch etwa 32.000 Projekte gemeldet, so stieg die Anzahl auf etwa 35.200 Contractingverträge. Projekte im Bereich der Ein- und Zweifamilienhäuser waren nicht Teil der Befragung.

Wirtschaftlich ging es für den größten Teil der Verbandsmitglieder aufwärts. Der Contractingumsatz stieg auf knapp 1,59 Mrd. Euro, was einem Zuwachs von 8 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Erneuerbare Energien sind ein wichtiger Teil der Contractingbranche. Die thermische Anschlussleistung aus Erneuerbaren beträgt 1.070 MW und die elektrische 145 MW. Daraus ergibt sich eine Kohlendioxid (CO2) Entlastung von rund 800.000 t pro Jahr. Weitere 987.000 t werden durch Effizienzmaßnahmen im Bereich der fossilen Energieträger eingespart.

Die gesamte CO2 Entlastung von rund 1,8 Millionen Tonnen entspricht dem Ausstoß den ca. 165 000 deutsche Bürger verursachen (ca. 10,88 t pro Jahr; Quelle: Greenpeace CO2-Rechner). Contracting spielt somit eine wichtige Rolle bei der Erreichung der deutschen Klimaschutzziele.

Anzeige

Norbert Krug, Präsident des VfW kommentierte die Zahlen:

"Die Ergebnisse sind im Grundsatz sehr erfreulich für die Branche, denn Sie zeigen ein stetiges Wachstum. Wichtig für die zukünftige Entwicklung ist aber ein stark verbessertes gesetzliches Umfeld. Trotz Sparplänen, verlängerten AKW-Laufzeiten und Wirtschaftskrise darf die Politik das Contracting nicht schlechter stellen. Vielmehr müssen gerade zum jetzigen Zeitpunkt zahlreiche Hürden abgebaut werden, um Stagnation zu vermeiden."

Alle Zahlen des VfW sowie weitere Informationen sind hier erhältlich. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Simulationstechnologie

Altair übernimmt Simsolid

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...