Neue Dachmarke

Verbund "Chemnitzer Fachmessen" feiert Premiere

Die Chemnitzer Messe organisiert ihre Fachmessen in den Bereichen Maschinen- und Fahrzeugbau, Metall- und Kunststoffverarbeitung, Technische Textilien sowie die vielfältigen Zuliefer-, Forschungs-, IT- und weiteren Industrie-Dienstleistungen künftig unter der Dachmarke "Chemnitzer Fachmessen".

Die Premiere erlebt dieser neue Auftritt vom 14. bis 16. Mai 2014 mit dem Messeverbund SIT, mtex, LiMA und IT-Anwenderforum. "Wir positionieren die SIT im Einklang mit der Innovationsstrategie des Freistaates Sachsen als sächsischen Innovations-Treffpunkt und verbinden sie mit den international aufgestellten Fachmessen für Mobiltextilien mtex und Leichtbau im Maschinen- und Anlagenbau LiMA sowie mit dem alle Branchen betreffenden IT-Anwenderforum", informiert Michael Kynast, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH.

Das übergreifende Motto aller Veranstaltungen heißt Material- und Ressourceneffizienz. "Wir bilden mit dem Messeverbund die gesamte Wertschöpfungskette von Forschung und Entwicklung über Materialien, Halb- und Werkzeuge, Maschinen und Technologien bis zum finalen Produkt ab. Dabei stehen innovative Schlüsselthemen wie Leichtbau oder Energieeffizienz im Vordergrund. Oft sind Neuentwicklungen im Material-, Maschinen- und Fertigungsprozessbereich für mehrere Branchen von Bedeutung. Deshalb haben wir die bisher in Chemnitz getrennt veranstalteten Fachmessen auf einen Termin zusammengelegt. Neben dem Branchenmix profitieren die Unternehmer auch von der kompakten Form der Veranstaltung. Vier Messen an einem Termin und für ein Ticket - das schafft Synergien", so Michael Kynast weiter.

Anzeige

Dass sich Synergien in Wettbewerbsvorteile umwandeln, weiß Hans-Peter Weise, Kaufmännischer Vorstand der GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG und Mitglied des SIT-Messebeirates. Seit 2009 hat er mit weiteren Unternehmen der Region ein Fertigungsnetzwerk ins Leben gerufen. Die Partner offerieren von der Konstruktion über die mechanische und Laserbearbeitung, die Oberflächenveredlung, das Schweißen und Montieren von komplexen Baugruppen bis hin zur softwaregestützten Organisation aller Aufgaben eine umfangreiche Wertschöpfung. "Dieses gebündelte Spezialwissen ermöglicht es uns, Komplettlösungen aus einer Hand anzubieten und damit Aufträge zu realisieren, die für den Einzelnen zu komplex wären. Die Zusammenarbeit im Netzwerk bringt mehr als die Summe aller Leistungen. Hier potenzieren sich Kompetenzen", hat Hans-Peter Weise erfahren. Er plädiert dafür, Angebote wie die Chemnitzer Fachmessen zur Kommunikation zwischen den Unternehmen, aber auch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu nutzen. "Das ist ein idealer Treffpunkt, um sich kompakt und mit geringem Zeitaufwand über neue Entwicklungen zu informieren und ganz einfach zu erfahren, was vor der eigenen Haustür passiert und wer ein potenzieller Partner sein könnte", so Hans- Peter Weise. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

SIT

Schaufenster einer starken Region

Vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 öffnet sich erneut das Schaufenster einer starken Wirtschaftsregion: Die Sächsische Industrie- und Technologiemesse SIT lädt zum siebten Mal in die Messe Chemnitz ein.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige