Märkte + Unternehmen

Neue, integrierte PDM-Lösung von Tebis

Die neue PDM-Lösung von Tebis bietet die Möglichkeit, Fertigungsdaten standardisiert und transparent zu verwalten, und dies intuitiv und direkt auf der Tebis-Benutzeroberfläche. Damit werden innerhalb kürzester Zeit die Prozesssicherheit erhöht, Fehler minimiert und Kosten reduziert.
Tebis PDM ist vollständig in die Tebis-Benutzer-oberfläche integriert (Quelle: Tebis AG).

In kleinen und mittelständischen Unternehmen finden sich im fertigungsnahen Datenmanagement häufig Schwachstellen. Diese äußern sich dadurch, dass Dokumente und Dateien nicht aktuell und nicht zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle zur Verfügung stehen. Oft werden Daten dann doppelt gespeichert oder nicht klar definiert abgelegt. Verschärft wird diese Situation noch durch hohe Änderungsvielfalt in der Konstruktion. Fehler lassen sich dann nur durch zeitintensive Kommunikation vermeiden. Und dennoch kommt es immer wieder zu Stillständen, weil die richtigen Daten fehlen und im schlimmsten Fall wird sogar aufgrund falscher Daten Ausschuss produziert.

Tebis PDM wurde speziell für die fertigungsnahen Datenverwaltung in solchen Unternehmen entwickelt und sorgt für einen strukturierten Informationsfluss im Unternehmen. Dabei kann Tebis PDM alle Daten, die zu einem Projekt gehören, einbinden und verwalten. Die Datenverwaltung ist nahtlos in die Tebis-Oberfläche integriert und kann über externe Anwendungen auch beliebige andere Dateien visualisieren, bearbeiten und verwalten. Daher lässt sich das System ohne großen Implementierungsaufwand sofort einsetzen und amortisiert sich schon nach kürzester Zeit.

Anzeige

Zentrales und standardi-siertes Datenmanagement

Alle am Fertigungsprozess be- teiligten Abteilungen organisieren, speichern und sichern die Fertigungsdaten auf einem zentralen Dokumenten- und Datenbank-Server, so dass immer die aktuelle Version der Daten zur Verfügung steht. Sobald von einem Dokument eine neuere Version angelegt wird, wird die ältere Version gesperrt und archiviert, um die Änderungsvorgänge einfach zurückverfolgen zu können.

Tebis PDM verfügt über eine einzigartige Möglichkeit, NC-Programme automatisiert und sortiert nach Aufspannungen abzulegen. Anschließend werden die NC-Daten vom zentralen Server direkt an die Maschine gesendet. Die Mitarbeiter der NC-Programmierung werden dadurch entscheidend entlastet, da sie die Daten nicht mehr manuell sortieren und bereitstellen müssen. Auch an den NC-Maschinen ist sichergestellt, dass die richtigen NC-Programme vorliegen.

Der im System integrierte Freigabemechanismus sorgt dafür, dass durch den Arbeitsablauf die Daten für den folgenden Arbeitsschritt weitergegeben werden. Wer seine Aufgaben erledigt hat, gibt den Datensatz für den nächsten Arbeitsschritt frei. Hierdurch entfallen Rückfragen zwischen Konstrukteur, NC-Programmierer, Maschinenbediener und allen Prozessbeteiligten. Dies führt zu erheblichen Zeitersparnissen und vermeidet Fehler.

Tebis PDM optimiert als Einstiegslösung das Zusammenspiel aller an der Fertigung beteiligten Prozessstationen und lässt sich sofort einsetzen. Durch die Integration von PDM-Viewern können auch weitere Bereiche, von der Kalkulation über die Projektleitung bis hin zur Montage in den Informationsprozess mit eingebunden werden. Bei Bedarf kann das System entsprechend den individuellen Anforderungen des Unternehmens und der Prozesse, in Richtung Kapazitätsplanung, Ressourcenübersicht und Werkstattsteuerung erweitert werden. -fr-

Tebis AG, Martinsried Tel. 0 89/81 80 3 - 0, http://www.tebis.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige