Märkte + Unternehmen

Neuer VDI-Standard für technische Dokumente

Technische Dokumente effektiver planen, zweckmäßiger gestalten und effizienter erstellen – dies sind die Ziele der neuen Richtlinie VDI 4500 Blatt 4. Schlechte oder gar fehlerhafte Bedienungsanleitungen sind nach EU-Recht ein Produktfehler und gestatten Kunden eine Rückgabe ohne Wenn und Aber. Im industriellen Bereich ebenso wie beim Handel mit Endverbrauchern. Auch eine fehlende Dokumentation ist ein solcher Mangel und führt dazu, das keine Abnahme erfolgt und ergo keine Zahlung. Aus diesen Gründen ist es für Unternehmen heute von substanzieller Bedeutung, dass ihre technischen Unterlagen schnell, fehlerfrei und anwendergerecht erstellt werden.

Der Richtlinienanwender erhält in dieser Veröffentlichung unter anderem wichtige Informationen zur Auswahl der richtigen Dokumentenart, der Aufbereitung der Dateien sowie Bildern und Zeichnungen, den verschiedenen Ausgabemedien und der Strukturierung und Standardisierung von Dokumenten. Weitere Informationen sind unter http://www.vdi.de/richtlinien abrufbar. -sg-

VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung, Düsseldorf, Tel. 0211/6214-0, http://www.vdi.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Datenanalyse

Technische Dokumente mobil ansehen

Autodesk bietet eine neue Version des Inventor Publisher für die Technische Dokumentation an. Der Hersteller lässt seinen Bestrebungen „die visuelle Produktkommunikation effektiver zu gestalten“ damit Taten folgen.

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...