Märkte + Unternehmen

Dassault Systèmes legt zu

Der französische Konzern steigerte seinen Software-Umsatz in 2007 um mehr als 15 Prozent. Für 2008 ist ein Umsatzwachstum von etwa zwölf Prozent geplant. „In 2007 haben wir große Fortschritte darin gemacht, unser Vertriebs-Modell zu transformieren: Zum einen steuern wir unseren indirekten PLM-Vertriebskanal, haben gleichzeitig unsere IBM PLM Angebotspalette erweitert und unsere Kapazitäten im Direktvertrieb ausgebaut. Im Ergebnis gehen wir 2008 den Markt mit erweiterten Ressourcen in allen Vertriebskanälen an“, erklärt Unternehmenschef Bernard Charlès (Foto).

Dass zur Erreichung dieser Ziele umfangreiche Anstrengungen unternommen werden, zeigt z.B. der Ausbau des Vertriebs für Österreich. Dort ist der PLM-Anbieter nun mit fünf Value-Added Reseller (VAR) vertreten Die Vereinbarungen mit den Geschäftspartnern Cenit, T-Systems, Haitec, EDV Büro Müller und Industriehansa beinhalten den Vertrieb der DS-Lösungen Catia, Enovia und Delmia. Darüber hinaus bieten die VAR Services rund um das PLM-Portfolio von DS an. Die Vereinbarungen sind Teil einer weltweiten Strategie von DS, mit der das Unternehmen im wichtigen Markt für kleine und mittelständische Unternehmen mit Hilfe von Geschäftspartnern einen direkten Einfluss auf seine Vertriebswege nimmt. »Durch die Vereinbarungen mit unseren Geschäftspartnern sind wir in dem mittelständisch geprägten österreichischen Markt näher an unseren Kunden dran«, erklärt Achim Löhr, Direktor PLM Value Channel bei Dassault Systèmes für Deutschland, Österreich und Schweiz. DS startete mit der Einführung des Geschäftspartner-Modells im Jahr 2005. In Frankreich, Deutschland, England, Irland, China, Ausstralien und Südamerika ist dieser Prozess bereits abgeschlossen. In Korea und in den USA findet er momentan statt. Bis Ende 2008 soll das Modell in allen Regionen etabliert sein. -sg-

Anzeige

Dassault Systèmes, Stuttgart, Tel. 0711/49074-0, http://www.3ds.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige